41.000 Euro für die Dorflädele in Vorarlberg

Markt / 15.04.2016 • 21:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. (VN) Die Sicherstellung einer funktionierenden Nahversorgung in den ländlich geprägten Regionen Vorarlbergs ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen. „Der tatkräftige Einsatz ist nötig, weil eine intakte Nahversorgung für den Erhalt von hoher Lebensqualität unverzichtbar ist“, stellen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser deshalb fest. In diese Richtung zielt auch die jetzt von der Regierung freigegebene Unterstützung für den Verein „Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung“. Mehr als 41.000 Euro werden überwiesen.

Die Landesförderung für den Verein „Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung“ wurde auf dem Niveau der Vorjahre gehalten. Weggefallen ist heuer die 2015 einmalig gewährte Zusatzförderung für Marketingaufwendungen, erklärt Rüdisser. Die verlässliche Unterstützung unterstreicht für Rüdisser das klare Bekenntnis des Landes zur Nahversorgungs-Sicherung: „Das Vorhandensein von Nahversorgung ist ein gewichtiger Faktor in Sachen Lebensraumqualität. Insofern entscheidet sich auch an der Nahversorgung, ob kleine Gemeinden eine hohe Wohn- und Lebensqualität bewahren können oder nicht.“