Das Smartphone, das alles änderte

Markt / 08.01.2017 • 18:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Steve Jobs am 9. Jänner 2007 mit dem ersten Apple iPhone: Eine Innovation, die den Mobile-Markt weltweit völlig umkrempelte. Foto: AFP
Steve Jobs am 9. Jänner 2007 mit dem ersten Apple iPhone: Eine Innovation, die den Mobile-Markt weltweit völlig umkrempelte. Foto: AFP

Heute vor zehn Jahren stellte der legendäre Apple-Mastermind Steve Jobs das erste iPhone vor.

Cupertino. Als Apple-Chef Steve Jobs am 9. Januar 2007 auf die Bühne der Macworld-Konferenz trat, rechneten die Besucher bereits mit der Premiere eines Smartphones von Apple. Doch zwischenzeitlich sorgte Jobs für Verwirrung im Publikum: „Heute stellen wir Ihnen drei revolutionäre Produkte vor: Das erste ist ein Breitbild-iPod mit Touchscreen. Das zweite ist ein umwälzendes Handy. Und das dritte ist ein neues Internet-Kommunikationsgerät, das einen echten Durchbruch bedeutet.“ Sollten hier tatsächlich drei neue Apple-Geräte angekündigt werden?

Jobs wiederholte diese Aufzählung so oft, bis dem letzten Besucher im Moscone Center in San Francisco dämmerte, was er meinte: „Das sind nicht drei separate Geräte, sondern nur ein einziges. Wir nennen es iPhone.“ Apple erfinde das Telefon neu, sagte Jobs. Wie sich herausstellte, erfand Apple viel mehr – einen Weg, wie man einen vollwertigen Computer bequem unterwegs nutzbar machen kann.

Das erste Apple-Gerät unterstützte nicht einmal den Funkstandard UMTS (3G). Doch Konzept und Design überzeugten die Kundschaft. Ein Jahr später legte Apple nach und spendierte dem iPhone eine schnellere 3G-Funkverbindung. Außerdem führte Jobs den App Store ein, der die Smartphone-Revolution noch einmal deutlich beschleunigen sollte. 

Das iPhone wurde zum Megaseller und sorgte dafür, dass Apple sich zum wertvollsten Unternehmen der Welt entwickelte. In der zehnjährigen Geschichte wurden über eine Milliarde iPhones verkauft. Dabei ist es dem Unternehmen auch gelungen, die Geräte mit einer ordentlichen Marge auf den Markt zu bringen. Das hatte auch damit zu tun, dass Steve Jobs die Machtverhältnisse in der Telekommunikationsbranche umgekehrt hatte.

Limitiert wird der Einfluss des iPhones allein durch Google und sein Betriebssystem Android, mit dem die Smartphones von Samsung, LG, Huawei und vielen anderen Herstellern laufen. Das Google-System läuft inzwischen auf über 80 Prozent aller Smartphones, allerdings verdient in der Branche Apple den überwiegenden Anteil des Gewinns. 

iPhone-Fakten

» Verkaufte iPhones seit 2007:
ca. 1,1 Milliarde

» Modell-Generationen: 7

» Marktanteil: 11,5 Prozent 

Apple Zahlen

» Umsatz gesamt, Geschäftsjahr 2016 vorläufig: 215,6 Mrd. Dollar

» Gewinn vorläufig: 60 Mrd. Euro

» Mitarbeiter weltweit: 110.000