Dow Jones knackt die 20.000er-Marke

27.01.2017 • 19:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Stefan Schmitt
Stefan Schmitt

Bregenz. In dieser Woche war es so weit: Der amerikanische Aktienindex Dow Jones überschritt erstmals die psychologisch wichtige Marke von 20.000 Punkten. Auf der anderen Seite des Atlantiks setzte sich die Trump-Rally nach ersten wirtschaftsfreundlichen Initiativen des Präsidenten fort. Auch die Infrastruktur-Unternehmen machen sich Hoffnungen, nachdem Trump ein Dekret zum Bau der Mauer an der mexikanischen Grenze unterzeichnete. Darüber hinaus standen die Börsen erneut im Zeichen der Quartalsberichte. Unter anderem notierte der Flugzeugbauer Boeing nach Gewinnen am oberen Ende der Prognosen mit mehr als 6 Prozent im Plus. Auch in Asien wurden die Börsen vom Rekordhoch in den USA beflügelt. Nur Gold verlor als Krisenwährung hingegen an Wert und fiel unter 1200 US-Dollar pro Feinunze. Und auch der immer wieder vielbeachtete ifo-Geschäftsklima-Index als Indikator für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland fiel nach dem Mehrjahreshoch im Dezember bei 111 auf nunmehr 109,8 für den aktuellen Monat. Dabei ist insbesondere die Erwartungskomponente gefallen, während die Einschätzung der aktuellen Lage sich sogar leicht verbessert hat. Die politischen Unsicherheiten scheinen bei den Unternehmen die Erwartungen etwas eingetrübt zu haben. Doch darauf reagieren die Aktienindizes derzeit kaum.

stefan.schmitt@hypovbg.at,
Stefan Schmitt, Leiter Wealth Management, Hypo Landesbank