Aktienindex MDAX mit neuem Allzeithoch

Markt / 24.02.2017 • 19:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Roland Rupprechter
Roland Rupprechter

Bregenz. Der zweitwichtigste deutsche Aktienindex MDAX, der 50 mittelgroße Aktien (Midcaps) deutscher oder überwiegend in Deutschland tätiger Unternehmen enthält, hat diese Woche im Gegensatz zum DAX-Index ein neues Allzeithoch bei 23.677 Punkten erreicht. Während sich die Midcaps in den Jahren 2009 bis 2013 und 2015 besser entwickelten als die Blue Chips, blieben sie 2014 hinter dem DAX zurück.

Auch 2016 performten Midcaps schlechter, obwohl der aggregierte MDAX-Gewinn seit Herbst 2015 um 20 Prozent zulegte, während der DAX-Gewinn weitgehend stagnierte. Angesichts des im Vergleich zum DAX wohl auch künftig besseren Gewinntrends der MDAX-Konzerne rechnen wir in den nächsten Monaten wieder mit einer Outperformance der Midcaps, zumal erstere auch unter saisonalen Gesichtspunkten die besseren Karten haben dürften. Von der Bewertungssicht her erwarten wir keinen Gegenwind, auch wenn der MDAX noch immer leicht teurer ist als der DAX.

Aufgrund der mittlerweile hohen Bewertungen (KGV und Markttechnik), den kaum abschätzbaren Auswirkungen des möglichen US Protektionismus, der offenen Brexit-Fragen und vieler Wahlen in Europa halten wir überdurchschnittlich starke Aktienmarktschwankungen in nächster Zeit für sehr wahrscheinlich. Wir empfehlen daher, einen Positionsaufbau von MDAX-Anlagen (und Aktien generell) über mehrere Schritte vorzunehmen.

roland.rupprechter@hypovbg.at,
Roland Rupprechter, MBA,
Leiter Asset Management bei der Hypo Landesbank Vorarlberg