Stoss: Rekordergebnis zum Casino-Abschied

25.04.2017 • 20:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Karl Stoss wird zum Jahresende die Casinos verlassen. VN/Steurer
Karl Stoss wird zum Jahresende die Casinos verlassen. VN/Steurer

Der Dornbirner Karl Stoss legt Ende des Jahres Vorstandsvorsitz bei Casinos Austria zurück.

Wien. (VN) Er wolle gehen, „wenn es am schönsten ist“, begründet der Vorarlberger Karl Stoss seinen Rücktritt als Casinos-Austria-Vorstandsvorsitzender. Stoss, seit Mai 2007 Chef  der Casinos Austria, geht Ende 2017. Er habe dem Aufsichtsrat bereits im Vorjahr gesagt, dass er seinen heuer auslaufenden Vertrag nicht verlängern will, sagte Stoss bei der Vorlage der Rekordzahlen für 2016. Mit dem Einstieg der tschechischen Sazka-Gruppe und des Erzrivalen Novomatic bei den Casinos habe das nichts zu tun, weist er Spekulationen zurück, die neuen Gesellschafter wollen ihn loswerden.

Zum Abgang legte er eine Rekordbilanz vor. 2016 stieg der Umsatz der Gruppe um acht Prozent auf einen Höchstwert von 3,89 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis legte um 49 Prozent auf 150 Millionen Euro zu und das Konzernergebnis um 65 Prozent auf 91 Millionen Euro. Die Steuerleistung des Konzerns überschritt erstmals die 600-Millionen-Marke. Erfolgreich auch das Casino Bregenz: Knapp 340.000 Besucher (+1,45 Prozent) waren 2016 zu Gast. Und mit einem Umsatz von 72,22 Mill. Euro kann das Casino auch ein Plus von 4,08 Prozent feiern.