Takata meldet Insolvenz an

Markt / 26.06.2017 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Tokio. Der angeschlagene japanische Airbag-Hersteller Takata hat in Tokio und in den USA Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen gab den Schritt am Montagmorgen bekannt. Ein Großteil der Firma würde vom US-Konkurrenten Key Safety Systems mit Sitz in Detroit gekauft, teilte Takata mit. Mehrere Rechtsstreite um fehlerhafte Airbags und die Kosten von Rückruf-Aktionen hatten das japanische Unternehmen finanziell überwältigt, die Insolvenz kam nicht überraschend.