Statt Wozabal wäscht nun Schweighofer die Krankenhauswäsche

26.02.2018 • 18:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Krankenhauswäsche wird weiter von ehemaligen Wozabal-Mitarbeitern gereinigt. HD
Krankenhauswäsche wird weiter von ehemaligen Wozabal-Mitarbeitern gereinigt. HD

Nach Wozabal-Pleite übernimmt neuer Eigentümer Verträge.

Rankweil Sicher war es nicht, doch nun gibt es auch für den Wozabal-Standort in Rankweil ein gutes Ende. Neuer Eigentümer ist die Schweighofer Textilservice GmbH aus Oberösterreich. Per 1. Februar 2018 hat der Wäschelieferant nicht nur einen Großteil der rund 60 Mitarbeiter übernommen, sondern wird auch die mit den Landeskrankenhäusern noch bestehenden Verträge in vollem Umfang weiterführen. Das bestätigte die Krankenhausbetriebsgesellschaft (KHBG) auf VN-Anfrage. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien bereits informiert worden. „Wir freuen uns, dass wir einen erfahrenen Dienstleister als Partner haben, in welchen wir Vertrauen für eine gute Geschäftsbeziehung setzen“, heißt es aus der KHBG. Qualitätsverbesserungen und Qualitätskontrollen würden jedoch weiterhin im Fokus stehen, damit die Versorgungssicherheit für die Landeskrankenhäuser gewährleistet bleibe.

Die Verwertung des Areals, das nach der Wozabal-Insolvenz wie berichtet nicht von der Salesianer Miettex übernommen worden war, gestaltete sich offenbar schwierig, weil das Geschäft dort mehr schlecht als recht lief und Investitionsbedarf besteht. VN-MM