Aufbruchsstimmung

von Hanna Reiner
Erika Teoman-Brenner. 

Erika Teoman-Brenner. 

Serbien lockt Unternehmen mit niedrigen Lohnkosten und gut ausgebildeten Technikern, Griechenland hat eine Investitionslücke von 200 Milliarden Euro.

Dornbirn Die niedrigen Lohnnebenkosten sind ein großer Pluspunkt für Unternehmen in Serbien. Darum bezeichnet man das Land auch als das „China vor der Haustüre“. Und deshalb, so die Wirtschaftsdelegierte Erika Teoman-Brenner, gebe es Firmen, die ihre Produktion von China nach Serbien verlegen. Währe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.