Ältere tun sich wieder leichter

02.05.2018 • 20:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

12.910 Menschen in Vorarlberg ohne Job. Abwärtstrend hält, mit saisonalen Ausreißern, an.

Dornbirn Wenn mit Ende April viele Beschäftigungsverhältnisse im Tourismus saisonbedingt enden, hat das auch immer Auswirkungen auf die Statistik. So verwundert es nicht, dass die Arbeitslosigkeit in Vorarlberg mit Ende dieses Monats um 1597 Personen oder um 18,3 Prozent zunahm. Vergleicht man die Zahlen aber mit dem Vorjahr, so gibt es einen deutlichen Rückgang in allen Altersgruppen. Auch bei den über 50-Jährigen, was nicht immer der Fall war. Nun aber wirken der demografische Wandel und der Fachkräftemangel. 

Neben 2566 Schulungsteilnehmern sind aktuell 10.344 Personen beim AMS Vorarlberg als arbeitslos vorgemerkt. Ein Viertel davon hat bereits eine Einstellungszusage. Schaut man auf die Berufswünsche jener, die einen Job suchen, sind vor allem Hilfsberufe gefragt (2217); das sind Stellen, von denen es am Arbeitsmarkt immer weniger zu besetzen gibt. Dahinter folgen die Hotel- und Gastgewerbeberufe. Von den insgesamt 2065 Arbeitslosen können aber 70 Prozent eine Jobzusage vorweisen. Mehr Arbeitslose im Vergleich zum Vorjahr gibt es nur bei den bleibeberechtigten Flüchtlingen (642). Der Grund? Sie werden nun verstärkt in die AMS-Betreuung eingebunden. VN-reh