iPhone bleibt Apples Kassenschlager

02.05.2018 • 16:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Cupertino Boomende Geschäfte und noch einmal 100 Mrd. Dollar für die Aktionäre: Apple hat mit seiner Quartalsbilanz für gute Stimmung gesorgt. Obwohl die Nachfrage nach Smartphones sinkt, verkaufte der US-Konzern von Jänner bis März 52,2 Millionen iPhones – um drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das alles beruhigte Investoren, die sich Sorgen machen, dass Apple inzwischen zu abhängig vom iPhone sein könnte. Die Anleger können sich nun über ein neues Aktienrückkaufprogramm freuen.