Würth stoppt US-Investition

Der technische Händler Würth, zu dem der Höchster Beschlägehersteller Grass Gmbh zählt, will erst wieder in den USA investieren, wenn Präsident Trump nicht mehr im Amt ist. Firmenchef Reinhold Würth sagte im „Bild“-Interview , er habe persönlich für die Entscheidung gesorgt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.