Bei Kika/Leiner spitzt sich die Lage gefährlich zu

St. Pölten Nachdem Kreditversicherer entschieden haben, Forderungsausfälle für Lieferanten bei der Konzern-Mutter Steinhoff weltweit nicht mehr abzusichern, muss sich die österreichische Konzerntochter Kika/Leiner nun nach einer Lösung umsehen. Viel Zeit bleibt nicht, Lieferanten geben dem Unternehm

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.