Von Kika bis Fed-Entscheid

Markt / 08.06.2018 • 20:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei Kika/Leiner heißt es weiter zittern, auch für die rund 5000 Mitarbeiter. VN/Steurer
Bei Kika/Leiner heißt es weiter zittern, auch für die rund 5000 Mitarbeiter. VN/Steurer

Die kommende
Woche bringt einige spannende Themen.

Wien Eine spannende neue Woche steht bevor: Die Lage bei der Steinhoff-Tochter Kika/Leiner ist vermutlich auch kommende Woche noch spannend. Österreich-Chef Gunnar George konnte am Freitag nach der Kündigung des Kreditversicherers Euler Hermes vergangene Woche noch keine tragfähige Lösung präsentieren. Die Verhandlungen mit den Kreditversicherungen dauern an.

Ebenso interessant bleibt die US-Zollpolitik unter dem Stichwort Sanktionen gegen Stahl- und Aluminiumimporte. In Hannover beginnt am Montag die IT-Messe CeBIT. In Brüssel gibt es einen Energieministerrat.

Am Dienstag geht der Grasser-Prozess weiter. In Bozen treffen sich Vertreter Südtirols mit Österreichs und Italiens Verkehrsministern und der bayerischen Staatsministerin. Ziel ist es, gemeinsam nach Lösungen zur Eindämmung des wachsenden Transitverkehrs über den Brenner zu suchen.

Am Mittwochabend gibt die US-Notenbank Fed ihren Zinsbeschluss bekannt. An den Finanzmärkten gilt es nach entsprechenden Signalen als ausgemachte Sache, dass die Zinsen nach der Anhebung im März am Mittwoch nachlegen.

Die Europäische Zentralbank hält am Donnerstag in Riga ihre zinspolitische Sitzung ab, parallel dazu gibt es eine Schätzung von Wachstum und Inflation in der Eurozone. Die EZB hat eine baldige Entscheidung über die Zukunft ihres Anleihenkaufprogramms angedeutet.

Für Freitag sind die Inflationszahlen vom Mai angekündigt, und die Oesterreichische Nationalbank stellt ihre Konjunkturprognose vor.