„Digitalfestival“ mit Coolnessfaktor

Markt / 11.06.2018 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Besucher können die Surftour mit einer VR-Brille miterleben. APA
Besucher können die Surftour mit einer VR-Brille miterleben. APA

Überlebensstrategie: IT-Messe Cebit setzt auf Neuanfang.

Hannover Die Cebit will weg vom Image einer Krawattenträger-Veranstaltung. Stattdessen sollen mehr Junge und Kreative – Blogger, Influencer, Visionäre und Technikfreaks – nach Hannover kommen. Zielgruppen, die man mit dem bisherigen Messekonzept nicht locken konnte. Die Macher haben sich viel vorgenommen. Digitalisierung zum Anfassen, so lautet die Devise: Autonomes Fahren, Flugtaxi, Blockchain-Anwendungen, Virtuelle Realität. Dazwischen Foodtrucks, Poetry Slam, Chill-out-Ecken mit Kissen und Holzpaletten. Großes Vorbild für den Wandel der Cebit ist neben der Tech-Konferenz Web Summit in Lissabon die angesagte „South by Southwest“ in Texas. Dort wurde einst Twitter vorgestellt, dort sind schon der damalige Präsident Barack Obama oder Musiker wie Lady Gaga aufgetreten. Tagsüber wird Business gemacht, nachts gefeiert.

Für die Cebit-Macher geht es bei dem Neubeginn um nichts weniger als eine Überlebensstrategie: Die einst unumstritten weltgrößte IT-Messe war in den letzten Jahren zunehmend ins Schlingern geraten. Auf dem Höhepunkt Anfang des Jahrtausends kamen noch über 800.000 Besuche – zuletzt gerade mal ein Viertel davon.

Der Industrie-Roboter des Karlsruhe Institute of Technology (KIT). AFP
Der Industrie-Roboter des Karlsruhe Institute of Technology (KIT). AFP
Intel zeigt das erste bemannte Flugtaxi Volocopter. Damit soll Städten geholfen werden, ihre wachsenden Mobilitätsprobleme zu lösen. AFP
Intel zeigt das erste bemannte Flugtaxi Volocopter. Damit soll Städten geholfen werden, ihre wachsenden Mobilitätsprobleme zu lösen. AFP