Wirtschaft aktuell

Markt / 07.01.2018 • 17:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

VW vor Rekord

Wolfsburg Volkswagen hat im vergangenen Jahr nach einem Medienbericht so viele Fahrzeuge verkauft wie nie zuvor in der Konzerngeschichte. Unter Berufung auf interne Prognosen berichtet die „Bild am Sonntag“, VW habe 2017 deutlich mehr als 10,5 Millionen (Vorjahr: 10,3 Mill.) Fahrzeuge abgesetzt. Auch beim Umsatz steuere das Unternehmen auf Rekordkurs. Erstmals werde 2017 wahrscheinlich die Grenze von 220 Milliarden Euro (Vorjahr: 217,3 Mrd. Euro) übertroffen.

 

Wachstum in Italien

Rom Der italienische Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan zieht eine positive Bilanz seiner vierjährigen Amtszeit und rechnet mit weiterem Wachstum in Italien im Jahr 2018. „Italien geht es heute besser als zu Beginn der Legislaturperiode vor fünf Jahren.“ Das Bruttoinlandsprodukt (BIP), sowie die Beschäftigung und das Vertrauen der Italiener seien gewachsen.

 

Ex-Toyota-Chef tot

Tokio Der für den Aufstieg Toyotas zu einem der weltgrößten Autohersteller maßgeblich verantwortliche ehemalige Chef Tatsuro Toyoda ist tot. Er starb im Alter von 88 Jahren an einer Lungenentzündung.

 

Klimaziel in Gefahr

Genf Für die zivile Luftfahrt läuft ein Countdown: Die Industrie hat versprochen, ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen. Aber ohne mehr staatliche Förderung für nachhaltige Flugzeugtreibstoffe wäre es nach Angaben von Michael Gill, Direktor der Air Transport Action Group (Atag), eine Herausforderung, dieses Ziel zu erreichen. „Das Problem sind die Kosten.“

 

Paletten knapp

Berlin Wegen der guten Wirtschaftslage werden die Paletten für den Transport von Waren in Deutschland knapp. „Es können längst nicht alle Anfragen bedient werden“, so der Geschäftsführer des Bundesverbands Holzpackmittel, Paletten und Exportverpackungen, Jan Kurth. Derzeit komme es reihenweise vor, dass Betriebe auch großen und namhaften Kunden Aufträge absagen müssten. Für die klassische Europalette oder die Chemiepalette gebe es Wartezeiten von mehreren Wochen. Auch der Gebrauchtmarkt für Paletten sei praktisch leergefegt.