Über den „Horizon 2020“ hinausforschen

Auch das Lustenauer Ingenieursunternehmen Obrist (im Bild CEO Frank Obrist) nutzt die Möglichkeiten des Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020. VN/Steurer

Auch das Lustenauer Ingenieursunternehmen Obrist (im Bild CEO Frank Obrist) nutzt die Möglichkeiten des Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020. VN/Steurer

Österreichische Firmen nutzen Forschungsrahmenprogramm stark.

Brüssel, Wien Österreich hat aus dem laufenden EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ (2014-2020) bisher 925 Millionen Euro lukriert, gab Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Sonntag bekannt. Damit sei man dem Ziel, 1,5 Mrd. Euro von den insgesamt zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe 77,2

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.