7,9

Prozent mehr mussten Österreichs Haushalte im Juli für Energie zahlen als im gleichen Vorjahresmonat, geht aus dem Energiepreisindex hervor. Gründe für die Preisanstiege waren im Juli weitere Heizöl- und Sprit-Verteuerungen. Gas und Strom waren im Jahresabstand billiger, auf Monatssicht aber teurer.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.