Vorarlberger Start-up starten bei TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ durch

Markt / 02.03.2019 • 07:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Auftritt bei "2 Minuten 2 Millionen". Gerry Frank
Der Auftritt bei „2 Minuten 2 Millionen“. Gerry Frank

Vorarlberger Start-up Benu bei TV-Show erfolgreich.

Wien, bregenz Benu heißt das erste digitale Bestattungshaus, das von den drei Vorarlbergern Daniel Petri, Thomas Klein und Alexander Burtscher gegründet wurde. Nachdem es seit Oktober 2018 in Wien, Teilen Niederösterreichs und im Burgenland verfügbar ist, startet es nun auch in Vorarlberg.

Die Idee dahinter: Benu ermöglicht es seinen Kunden, sich zu informieren und Bestattungen vollständig online zu planen. Hinterbliebene können so in einer schwierigen Situation alle Schritte von zuhause aus, ohne Druck und völlig transparent abwickeln. Erfahrene Bestattungsfachkräfte stehen den Online-Kunden dabei rund um die Uhr per Telefonservice zur Verfügung und führen bei Bedarf durch den Prozess. „Zahlreiche Menschen haben bisher unser Angebot genutzt und uns rückgemeldet, wie sehr sie die Vorteile der Online-Planung geschätzt haben“, sagt Geschäftsführer Alexander Burtscher. Auch für Menschen, die sich bereits zu Lebzeiten Gedanken über den eigenen Abschied machen, steht mit Benu in Vorarlberg nun ein Online-Angebot zur Verfügung.

Diese Woche war Benu auch bei der Puls 4 Start-Up-Show „2 Minuten 2 Millionen“ im Fernsehen zu sehen. Mit Erfolg. Denn drei der fünf Investoren (Leo Hillinger, Martin Rohla und Florian Gschwandtner) sagten noch im Rahmen der Fernsehsendung ein Investment zu.