100 Tage v-digital

28.06.2019 • 08:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mit der POSTGARAGE wird künftig ein Raum geboten, um digitale Innovationen zu entwickeln. PRISMA
Mit der POSTGARAGE wird künftig ein Raum geboten, um digitale Innovationen zu entwickeln. PRISMA

Initiative v-digital hilft, Chancen und Potenziale der Digitalisierung optimal zu nutzen

Vorarlberg Die Chancen der Digitalisierung für jeden Einzelnen greifbarer machen, ist eines der Hauptziele von Andreas Salcher, Leiter der Koordinationsstelle v-digital. Was es mit v-digital auf sich hat, in welche Richtung die Reise gehen soll und was das für den Standort Vorarlberg bedeutet, ­erläutert Salcher in diesem Interview.

 

Warum gibt es v-digital?

Salcher Die Idee zur Digitalisierungsinitiative v-digital stammt aus der „Digitalen Agenda Vorarlberg“. Darin hat das Land Vorarlberg die Zielsetzungen und Handlungsfelder definiert, um die digitale Transformation zu begleiten und aktiv mitzugestalten. Die Leitinitiative mit dem Titel „v-digital“ hat die Aufgabe übernommen, die Digitale Agenda umzusetzen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Vorarlberg ist in vielen Bereichen führend. Um als Region auch langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es essenziell, beim Thema Digitalisierung vorn dabei zu sein.

 

Sie sind seit 100 Tagen in dieser Funktion. Was haben Sie erreicht?

Salcher Mein Fokus während der ersten 100 Tage lag einerseits darin, einen Überblick über die Digitalisierungslandschaft in Vorarlberg zu gewinnen, Kontakte zu den richtigen Leuten zu knüpfen und ein Netzwerk aufzubauen. Andererseits habe ich begonnen, die notwendigen Strukturen für die Weiterentwicklung der Digitalen Agenda zu schaffen: Impulsgruppen – bestehend aus Interessensvertretern der Politik, Wirtschaft, der Bildungsinstitutionen und der digitalen Szene – werden mich dabei unterstützen, die richtigen Schwerpunkte für 2020 zu setzen. Darüber hinaus wurden ein Lenkungsausschuss und ein Beirat konstituiert, die die Umsetzung und die Arbeitsschwerpunkte strategisch steuern werden.

 

Was sind Ihre Erkenntnisse aus den ersten 100 Tagen?

Salcher Ich habe sehr viel Interesse, Zustimmung und Offenheit seitens Interessensvertretern, Politik, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und der digitalen Szene erfahren. Das Netzwerk wächst jeden Tag. Von Unternehmensseite habe ich aber auch Unsicherheit und Orientierungslosigkeit erlebt. Unsicherheit, etwas zu verpassen und den Anschluss zu verlieren – ohne zu wissen, wo genau man in diesem Zusammenhang ansetzen soll.

 

Wie kann v-digital dabei helfen? Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Salcher Ich möchte die Chancen der Digitalisierung für jeden Einzelnen greifbarer machen und dazu beitragen, die Unsicherheiten abzubauen. Erreichen wollen wir das durch ein breit gefächertes Serviceangebot an die Unternehmen, um sie beim Herangehen an die Digitalisierung und auf ihrem Weg der digitalen Transformation bestmöglich zu unterstützen. Ebenso sollen die vielen digitalen Initiativen im Land verstärkt miteinander vernetzt werden. So verstehe ich auch das Wort „Koordination“: Im Fußball würde ich mich als offensiven Mittelfeldspieler beschreiben, der immer anspielbar ist, nach vorne drängt, die Übersicht behält und die Stürmer im richtigen Moment mit dem richtigen Pass versorgt. Diese Rolle werde ich weiter ausbauen.

„Um die digitale Transformation erfolgreich zu bewältigen, müssen neue Produkte und Services mit nennenswertem Mehrwert für die Kunden auf den Markt gebracht werden. Dafür braucht es das Fachwissen und die Innovationsfreude aller Mitarbeiter(Innen), um die faszinierenden Möglichkeiten der IT zum Fliegen zu bringen.“ Walter Wintersteiger, Geschäftsführer, Management & Informatik

„Um die digitale Transformation erfolgreich zu bewältigen, müssen neue Produkte und Services mit nennenswertem Mehrwert für die Kunden auf den Markt gebracht werden. Dafür braucht es das Fachwissen und die Innovationsfreude aller Mitarbeiter(Innen), um die faszinierenden Möglichkeiten der IT zum Fliegen zu bringen.“ Walter Wintersteiger, Geschäftsführer, Management & Informatik

„Ich war positiv überrascht, wie viel in Vorarlberg im Bereich Digitalisierung läuft. Beeindruckt haben mich neben der aktiven Pflege der Digitalkultur die vielen Innovationen im Textilbereich. Darum freue ich mich besonders, in Zukunft verstärkt mit der Region zusammenzuarbeiten.“ Andreas Tschas, Leiter Digitalisierungsagentur, FFG

„Ich war positiv überrascht, wie viel in Vorarlberg im Bereich Digitalisierung läuft. Beeindruckt haben mich neben der aktiven Pflege der Digitalkultur die vielen Innovationen im Textilbereich. Darum freue ich mich besonders, in Zukunft verstärkt mit der Region zusammenzuarbeiten.“ Andreas Tschas, Leiter Digitalisierungsagentur, FFG

„Mit dem Umzug in die POSTGARAGE freuen wir uns - abgesehen von den neuen Büroräumlichkeiten - am meisten auf die angrenzende Eventlocation und unsere Rolle als Gastgeber für inspirierende Events. Der pulsierende Standort CAMPUS V ist die perfekte Umgebung dafür.“ Elisa Moosbrugger, Event- und Projektmanagerin, Hagen Management

„Mit dem Umzug in die POSTGARAGE freuen wir uns – abgesehen von den neuen Büroräumlichkeiten – am meisten auf die angrenzende Eventlocation und unsere Rolle als Gastgeber für inspirierende Events. Der pulsierende Standort CAMPUS V ist die perfekte Umgebung dafür.“ Elisa Moosbrugger, Event- und Projektmanagerin, Hagen Management