Christa Schneider-Paier von Hefel Textil: Wendigkeit und Nische schlagen Größe und Standard

Markt / 07.07.2019 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Christa Schneider-Paier: „Wir haben ein Klasseprodukt, welches in Design und Haptik alle betört und bewegt. Damit fängt jeder Mitarbeiter Feuer, das er weitergibt.“ Steurer

Freiraum und Eigenständigkeit lassen Mitarbeiter unternehmerisch im Unternehmen agieren.

Christine Mennel

Sie arbeiten seit knapp 30 Jahren beim Textilunternehmen und haben wie viele in der Firma „unten angefangen“…

Ja und die Chance bekommen, mich zur Personalreferentin bzw. zur Personalleiterin weiterzuentwickeln. Ich trage diese Verantwortung nun seit 17 Jahren und bin für den ganzen HR-Prozess verantwortlich.

Wie hat sich Ihrer Meinung nach die Situation am Arbeitsmarkt in den letzten Jahren verändert?

Als textiles Industrieunternehmen stellen wir einen dramatischen Rückgang von verfügbaren Fachkräften fest. Für uns ist der Arbeitsmarkt trocken, die auf das Unternehmen oder die Funktion „zugeschnittene“ Fachkraft gibt es nicht oder kaum mehr; und da spreche ich nicht nur von textilen Produktionsfacharbeitern, sondern auch von Fachleuten beispielsweise in der Buchhaltung. Selbst hier eine verlässliche und qualifizierte Nachbesetzung erfolgreich durchzuführen, scheint immer mehr zur „Quadratur des Kreises“ zu werden. Marktseitig wurden da und dort textile Produktionsmitarbeiter freigesetzt, was uns in dieser schwierigen Situation geholfen hat; nachhaltiger Facharbeiternachwuchs sieht aber anders aus.

Was tun Sie, um Talente für sich zu gewinnen?

Es ist unser Ziel, als 111-jähriges Familienunternehmen jung, dynamisch und wendig zu sein und zu bleiben: Wir erarbeiten gemeinsam die Stoßrichtung des Unternehmens (Mission, Vision, Strategie) und kommunizieren das auch intern; wir bieten klare Rahmenbedingungen an, kommunizieren unsere Erwartungshaltung und leben dies vor, bieten den Mitarbeitern Freiraum und Eigenständigkeit an, die sie als Unternehmer im Unternehmen agieren lassen. Ziele dürfen und müssen anspruchsvoll und fordernd sein, gleichzeitig muss von unserer Seite auch der Support zur Zielerreichung angeboten werden – wir bieten hier sogar Einzelcoaching durch professionelle Prozessberater an.

Was muss ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden bieten?

Einerseits bemühen wir uns sehr um gute Grund- oder Basisfaktoren für eine Zusammenarbeit, die Freude macht. Dabei legen wir Wert auf: leistungsgerechte Entlohnung, gute Personalpolitik und Führungsstil, zeitgemäße Arbeitsbedingungen, Autonomie in der Arbeit und begleitende Unterstützung / Coaching, Sicherheit des Arbeitsplatzes wie auch ehrliche zwischenmenschliche Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten. Andererseits bemühen wir uns, spannende Arbeitsinhalte anzubieten, die auch den eigenen Erfolg aufzeigen. Wir anerkennen und schätzen das Erreichte und fördern das „Unternehmertum im Unternehmen“.

Worin liegen die Stärken Ihres Unternehmens?

Auf den Punkt gebracht: „Mit unserer traumhaften Schlafkultur sind wir Garant für seidenzarteste Träume.“ Unsere Vision und Mission sind richtunggebend, und aus diesen leiten wir klare und für uns notwendige Kernkompetenzen ab. Diese sind allerdings nicht zu vergleichen mit dem Stein der Weisen – also in der Einzigartigkeit nicht zu kopieren oder sonst nirgends zu finden – sondern ein hartes und konsequentes Arbeiten an folgendem, eigentlich einfachen Bekenntnis: Wir sind die Innovativsten der Bettwarenbranche. Wir erzeugen die beste Produktqualität. Wir orientieren uns kompromisslos am Kunden. Wir sind die Schnellsten am Markt. Auf die Personalpolitik umgelegt bedeutet dies, alle Bemühungen in der Personalarbeit auf die Erreichung dieser Faktoren zu fokussieren.

Christa Schneider-Paier

Personalleiterin HEFEL Textil GmbH seit 2003, Vorstand im AK Personalwesen, Laienrichterin.

Jahrgang: 1970

Ausbildung: Einzelhandelskauffrau, Weiterbildungen im HR- und Managementbereich, Eventmanagement

Familie: verheiratet, eine Tochter

www.hefel.com