WEF – Wegzug von Davos möglich

07.07.2019 • 17:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Davos Sechs Monate vor dem 50. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos hat WEF-Gründer Klaus Schwab wegen der hohen Preise in dem Schweizer Skiort einen Standortwechsel ins Spiel gebracht. „Die Preistreiberei ist eine Belastung“, sagte Schwab. Zwar wolle er die Partnerschaft mit Davos am liebsten fortsetzen. Aber dazu gehörten mindestens 2800 Hotelzimmer zu akzeptablen Preisen und genügend Unterkünfte für Mitarbeiter. „Falls wir diese Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sehen, müssten wir schweren Herzens nach einem anderen Standort Ausschau halten“, sagte Schwab. Hotelzimmer und Ferienwohnungen in Davos können während der Tagung mehrere Tausend Euro kosten – pro Nacht.