Raiffeisenlandesbank Vorarlberg konnte im ersten Halbjahr zulegen

23.07.2019 • 06:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
RLBV-Vorstandsvorsitzender Wilfried Hopfner: „Die Bilanz zum 30. Juni beweist die Stärke der Raiffeisenlandesbank  Vorarlberg. Zugleich sehen wir noch Potenzial für die Zukunft.“ Rauch
RLBV-Vorstandsvorsitzender Wilfried Hopfner: „Die Bilanz zum 30. Juni beweist die Stärke der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg. Zugleich sehen wir noch Potenzial für die Zukunft.“ Rauch

Auch für das Gesamtjahr erwartet die Genossenschaftsbank eine positive Entwicklung.

Bregenz Niedrigzinspolitik und bürokratischen Regularien zum Trotz: Die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg (RLBV) kann ihr Betriebsergebnis für das erste Halbjahr 2019 steigern. Auch für das Gesamtjahr erwartet die Regionalbank eine positive Entwicklung, teilte Raiffeisen am Montag mit. Vor allem drei Gründe seien für das gute Ergebnis verantwortlich: weiterhin wachsendes Vertrauen der Vorarlberger, vernünftiges Haushalten als Genossenschaftsbank und eine höhere Dividende aus der Beteiligung an der Raiffeisen Bank International. Da auch die Risikosituation nach wie vor erfreulich sei, präsentiert die Raiffeisenlandesbank eine gute Halbjahresbilanz.

Hohes Kreditwachstum

Das Betriebsergebnis der RLBV stieg im ersten Halbjahr 2019 um 9,3 Prozent auf 15,2 Mill. Euro. Während sich die Erträge in diesem Zeitraum um 2,2 Mill. Euro verbesserten, sind die Ausgaben nur um 0,9 Mill. Euro gestiegen. Daraus ergibt sich eine Steigerung des Betriebsergebnisses um 1,3 Mill. Euro. „Die Bilanz zum 30. Juni beweist die Stärke der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg. Zugleich sehen wir noch Potenzial für die Zukunft“, freut sich der Vorstandsvorsitzende der Bank, Wilfried Hopfner. Die Angebote der Genossenschaftsbanker finden Gefallen. Das werde auch im hohen Kreditwachstum deutlich, wie Hopfner unterstreicht: „Vor allem Unternehmen borgten sich in den vergangenen sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr über 100 Mill. Euro mehr bei uns aus, um ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen.“ Damit leiste die Bank einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region.

Die Bilanzsumme der Raffeisenlandesbank Vorarlberg beträgt zum 30. Juni 2019 6,4 Mrd. Euro und liegt so stichtagsbedingt um 3,6 Prozent unter dem Vorjahr. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg im gleichen Zeitraum um 13,5 Prozent. Es liegt mit Ende Juni bei 18,9 Mill. Euro. Erfreulich daher auch der Ausblick für das Gesamtjahr: Die RLBV erwartet für 2019 ein EGT von 22,0 Mill. Euro.