Wirtschaft aktuell

09.08.2019 • 20:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Uber in Sackgasse

San Fransisco Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sein erstes Quartal an der Börse mit einem Verlust von 5,2 Milliarden Dollar abgeschlossen. Den Löwenanteil dazu trug die in Start-ups übliche Praxis bei, Mitarbeiter mit Aktien zu bezahlen. Allein auf diese Aktienvergütung entfielen 3,9 Milliarden Dollar der roten Zahlen.

 

Banker vor dem Kadi

New York Malaysia hat im Betrugsfall um den Staatsfonds 1Malaysia Development Berhad (1MDB) Anklage gegen den Goldman-Sachs-Topmanager Richard Gnodde erhoben. Zusammen mit ihm will die Justiz des südostasiatischen Landes 16 weitere aktuelle und ehemalige Direktoren der US-Investmentbank zur Rechenschaft ziehen. Der Fall 1MDB gilt als einer der größten internationalen Finanzskandale der vergangenen Jahre.

 

Bayer vor Vergleich

Leverkusen Der wegen Tausender Glyphosat-Klagen unter Beschuss stehende Bayer-Konzern strebt nach einem Bericht des Finanzdienstes Bloomberg einen Milliarden-Vergleich in den USA an. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern schlage eine Zahlung von bis zu acht Milliarden US-Dollar (7,15 Mrd. Euro) vor, um die Klagen der zuletzt 18 400 Kläger beizulegen.

 

Automarkt im Minus

Wien Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte sind die Pkw-Neuzulassungen weiter zurückgegangen. So wurden im Juli 31.454 neue Fahrzeuge angemeldet, 22 Pkw oder 0,1 Prozent weniger als im Juni, wie die Statistik Austria mitteilte. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 207.363 Pkw zugelassen, das waren 7,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.