Im Trockenen turnen

12.08.2019 • 17:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bewehrungsarbeiten auf der Frischbetonverbundfolie SikaProof für die Turnhalle der Volksschule Lauterach. Fa
Bewehrungsarbeiten auf der Frischbetonverbundfolie SikaProof für die Turnhalle der Volksschule Lauterach. Fa

Sika-Abdichtung für den Turnsaal der Volksschule in Lauterach.

Bludenz, Lauterach Sika Österreich mit Hauptsitz in Bludenz-Bings hat sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen für nachhaltiges Bauen in Wassermanagement, Energieeffizienz und Klimaschutz anzubieten. Das innovative Unternehmen, das im Jahr 1910 von Kaspar Winkler, Sohn eines armen Thüringer Schuhmachers, in der Schweiz gegründet wurde, ist deshalb auch in Lauterach bevorzugter Lieferant für die Abdichtung des neuen Turnsaals in der Volksschule Lauterach.

Unter Grundwasserniveau

Beim Umbau der Schule musste der alte Turnsaal entfernt werden. Der neue Saal wurde tief in die Erde, unter das Grundwasserniveau, gebaut. Da bei diesem Bauvorhaben höchste Ansprüche an die Wasserdichtheit und die Bauphysik hinsichtlich Wasserdampfdiffusion gestellt wurden, kam Sika zum Zug.

Bei den Bauarbeiten wurden die Bodenplatte, die Außenkellerwände und die horizontalen Kellerdecken vollflächig mit dem Frischbetonverbundsystem SikaProof abgedichtet. Dieses System ist nicht nur wasserundurchlässig, sondern dauerhaft wasserdicht und ermöglicht damit eine hochwertige und langfristige Nutzung des Turnsaals, betont die Bludenzer Firma, die über den Auftrag der Markgemeinde Lauterach, der vom Lauteracher Bauunternehmen i+R Bau GmbH umgesetzt wurde, entsprechend stolz ist.

Sika, eine 100-Prozent-Tochter der Sika AG, beschäftigt am Standort Bludenz-Bings 92 Mitarbeiter, in Österreich 87 weitere und machte in Österreich 2018 einen Umsatz von 87 Mill. Euro.