200.000 Euro für Tourismusstrategie 2020

Markt / 09.09.2019 • 22:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Landesregierung unterstützt Projekte zur Umsetzung.

Bregenz Gäste sollen Vorarlberg als Maßstab für Qualität, authentische Gastlichkeit, regionale Genusskultur und nachhaltigen Tourismus erleben. Dieses Ziel haben Land, Wirtschaftskammer und Vorarlberg Tourismus in der Vorarlberger Tourismusstrategie 2020 verankert. Jetzt hat die Landesregierung wieder Beiträge für die Fortführung von Projekten genehmigt, die von der Wirtschaftskammer federführend umgesetzt werden. Die Unterstützung beläuft sich auf 200.000 Euro.

Die Initiativen zielen unter anderem auf eine Verbesserung in den Bereichen Mitarbeiter- und Arbeitsplatzentwicklung, Bildung, Regionalität und Nachhaltigkeit sowie auf dem Gebiet der Kommunikation. Im Fokus steht die Umsetzung von Konzepten, die darauf ausgerichtet sind, Vorarlberg als Arbeitgebermarke zu positionieren und dem weiter steigenden Arbeitskräftebedarf gerecht zu werden.

Hohe Priorität hat auch die Fachkräfteausbildung im Land. „Daher ist es sehr erfreulich, dass sich die Tourismusschule Gascht so großer Beliebtheit erfreut“, so Landeshauptmann Markus Wallner. Die im Herbst 2017 mit drei Klassen an den Standorten Bezau, Bludenz und Hohenems gestartete Privatschule hat im Herbst 2018 drei weitere neue Klassen eröffnet. Heuer sollen neuerlich 80 Schüler aufgenommen werden.

Je nach Saison arbeiten in der heimischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft bis zu 15.000 Mitarbeiter. Jährlich besuchen etwa 2,2 Millionen Gäste das Land. 15 Prozent trägt die Branche zum Vorarlberger Bruttoregionalprodukt bei.