Imposantes Porsche- und Seat-Zentrum in Rankweil geplant

Markt / 11.09.2019 • 14:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Außenansicht: So wird das neue Porsche-Zentrum in Rankweil ausschauen. Lins

Autohaus Lins investiert knapp 13 Millionen Euro in ein neues Zuhause für Porsche, Seat und Cupra.

Rankweil Die Pläne liegen schon länger in der Schublade. Jetzt macht der Familienbetrieb Rudi Lins ernst. In Rankweil sollen noch in diesem Jahr die Bagger für den Bau eines imposanten Autohauses auffahren. Knapp 13 Millionen Euro will das Unternehmen, dessen Hauptsitz in Nüziders ist, in den Neubau investieren. „Wir haben lange nach einem idealen Standort im Zentrum des Landes gesucht“, sagt Rudi Lins jun. Auf 2500 Quadratmetern wird ein neues Zuhause für die Marken Porsche, Seat und Cupra entstehen. Als Markenzentren werden sie auch optisch zum Aushängeschild der Hersteller.

Moderne Verkaufsräumlichkeiten sind geplant.

Die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens sieht die Bebauung eines gesamt rund 9.500 Quadratmeter großen Betriebsareals vor. Die Pläne beinhalten Schauräume für alle drei Marken und eine allgemeine Reparaturwerkstatt ebenso wie Abstellplätze für 60 Fahrzeuge. „Hier wollen wir ein Angebot für Oldtimer und Sportwagen mit Rundum-Service-Paket schaffen“, so der Firmenchef im Gespräch mit den VN.

Zeichen auf Wachstum

Rund 2000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge setzt der Betrieb an den Standorten Nüziders und Schruns derzeit ab. Mit der Großinvestition sind die Weichen auf Wachstum gesetzt. Speziell mit den beiden Marken Seat und Cupra sollen die Verkaufszahlen weiter gesteigert werden. Mit zusätzlichen 200 bis 250 Einheiten rechnet der Unternehmer. Bei Porsche liegt der Fokus neben Wachstum verstärkt auch auf der Qualität. Hier wolle man neue Standards setzen. Das neue Porsche-Zentrum Vorarlberg, das Ende 2020/Anfang 2021 fertiggestellt sein soll, werde das modernste in Österreich sein. „Wir werden als erste die neue Corporate Identity umgesetzt haben.“

Rankweil wird auch neues Zuhause von Seat und Cupra.

Aktuell beschäftigt Lins rund 80 Mitarbeiter. Mit den neuen Markenzentren für Porsche, Seat und Cupra in Rankweil werden weitere dazukommen. Seit bereits einem Jahr arbeite man daran, den Mitarbeiterstock aufzubauen.

Mit dem neuen Standort hat Lins auch den grenznahen Raum im Auge. „Wir sind jetzt auch näher an Liechtenstein und der Schweiz“, sieht Lins zusätzliches Potential.

Rudi Lins jun. erklärt den VN die Pläne für sein neues Autohaus in Rankweil. Lerch
Rudi Lins jun. erklärt den VN die Pläne für sein neues Autohaus in Rankweil. Lerch