Mit Highspeed in die zweite Bauphase

Markt / 01.10.2019 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schwellensohlen von Getzner Werkstoffe dienen beim Bahnprojekt in der Türkei dem Erschütterungsschutz und verbessern die Gleislagestabilität. Fa
Schwellensohlen von Getzner Werkstoffe dienen beim Bahnprojekt in der Türkei dem Erschütterungsschutz und verbessern die Gleislagestabilität. Fa

Elastische Lagerungen von Getzner Werkstoffe für türkisches Bahnprojekt.

Bürs, Ankara Die türkische Eisenbahngesellschaft TCDD errichtet zwischen der Hauptstadt Ankara und der Stadt Sivas in Zentralanatolien eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke. Durch den Neubau wird die Fahrzeit von derzeit zwölf auf zwei Stunden und die Bahnstrecke zwischen den beiden Städten von 603 km auf 406 km verkürzt. Auf der Bahnlinie werden Züge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h zum Einsatz kommen. Die Strecke ist Teil des „Mittleren Korridors“, der die Türkei mit Georgien und Aserbeidschan verbinden wird. Die erste Bauphase der neuen Strecke von Yerköy bis Sivas wird bald fertiggestellt.

Die zweite Bauphase umfasst eine Strecke von rund 155 km von Ankara nach Yerköy und soll bis 2023 fertiggestellt werden. Der Einbau der Getzner-Materialien beginnt noch heuer. Die Schwellensohlen und Unterschottermatten von Getzner werden zur Schonung des Schotters eingesetzt und stellen auch einen geringeren Verschleiß der Oberbaukomponenten sicher. Ismail Bayrak, zuständiger Projektmanager von Getzner Werkstoffe: „Gerade bei Weichen und Übergängen wird der Instandhaltungsaufwand durch unsere elastischen Lagerungen stark reduziert. Dadurch kann die Streckenverfügbarkeit deutlich erhöht werden.“

Die Gesamtstrecke führt über zahlreiche Brücken sowie durch insgesamt 50 km Tunnel. Will man den Instandhaltungsaufwand reduzieren, stellen Übergänge von einer freien Strecke in einen Tunnel oder auf eine Brücke eine erhebliche Herausforderung dar. Auch die zahlreichen verbauten Hochgeschwindigkeitsweichen sind wartungsintensiv. „Um diese sensiblen Abschnitte im Gleis zu optimieren, setzen wir insgesamt rund 205.000 Qudratmeter Unterschottermatten und circa 50.000 Stück Schwellensohlen ein“, berichtet Bayrak. Masse-Feder-Systeme von Getzner sorgen außerdem auf 50.000 Quadratmeter fester Fahrbahn für optimalen Erschütterungsschutz.