Zukunft von Osram ist weiterhin offen

Markt / 07.10.2019 • 20:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

München, Graz Nach dem Scheitern des Übernahmeangebots von ams für den deutschen Licht- und Sensorikkonzern Osram wird der Kampf um das Unternehmen zur Geduldsprobe. „Wir haben sie zu Gesprächen eingeladen und müssen sehen, was das Ergebnis sein wird“, sagt Osram-Finanzvorstand Ingo Bank über den österreichischen Sensorhersteller dem Sender CNBC. ams hält inzwischen 19,99 Prozent an Osram.