Anteilsverwaltung in Stiftung umgewandelt

Markt / 09.10.2019 • 19:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn Die Dornbirner Anteilsverwaltungssparkasse (AVS) wird in die Privatstiftung Dornbirner Sparkasse umgewandelt. Der entsprechende Beschluss sei einstimmig im Sparkassenrat gefallen, wie die Bank am Mittwoch mitteilte. Die Umwandlung erfolge rückwirkend mit 31. Dezember 2018. Die AVS besteht seit der Gründung der Dornbirner Sparkasse Bank AG im Jahr 2002 und hält 74 Prozent an der Sparkasse. Die restlichen Anteile besitzt die im Mehrheitseigentum der Stadt Dornbirn stehende DOSPA Aktienverwaltung GmbH. Durch diese Umwandlung ist die Privatstiftung Dornbirner Sparkasse nunmehr Hauptaktionärin. Bis 31. Dezember 2022 werde der Stiftungsvorstand aus 17 Personen bestehen: den bisherigen 15 Mitgliedern des Rats sowie den Vorständen Werner Böhler und Harald Giesinger. Nach diesem Stichtag werde der Stiftungsvorstand auf 15 Personen reduziert.