Standortdiskussion über Nahversorger in St. Anton

Markt / 07.11.2019 • 19:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

St. Anton Was hinter verschlossenen Türen verhandelt wird, ist schwer nachvollziehbar. Vor dieser Tatsache standen kürzlich auch die Bürger von St. Anton, die sich bei der Gemeindevertretersitzung über die Nahversorger-Pläne informieren wollten. „Es sind schon einige Anwohner gekommen“, informiert dabei Bürgermeister Raimund Schuler auf Nachfrage der VN: „Diese mussten wir aber nach der Begrüßung leider wieder hinausschicken.“ Grund dafür war ein Antrag auf nicht-öffentliche Behandlung, die von einigen Gemeindevertretern präferiert wurde. Kern der Diskussion ist, wo und in welcher Form der Supermarkt gebaut werden soll. So steht neben dem ursprünglichen Grund zwischen dem Gemeindeamt und der Bäckerei Stüttler auch eine Fläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Verfügung. Diese könne auch für weitere Gewerbebetriebe verwendet werden. „Wir konnten uns auf jeden Fall mehrheitlich auf eine Vorgehensweise einigen“, sagt Schuler: „Mehr darf ich aber wegen der Nicht-Öffentlichkeit leider nicht mitteilen.“ Klar sei aber, dass sich das Projekt sicher in das nächste Jahr weiterziehen wird. VN-JLO