Insolvenzen: Eine Firmenpleite weniger, starker Rückgang bei Privaten

Markt / 13.11.2019 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Jänner musste das Lustenauer Textilunternehmen Alge Elastic Konkurs anmelden – die bislang größte Insolvenz in Vorarlberg im Jahr 2019. VN/PAULITSCH

Schwarzach, Wien Unter den größten Firmeninsolvenzen in diesem Jahr ist die Lustenauer Alge Elastic mit Verbindlichkeiten von 16,9 Millionen Euro österreichweit unter den Top Ten. Nummer eins ist die steirische Firma SFL technologies GmbH, die Verbindlichkeiten von 90,9 Mill. Euro angehäuft hat. Insgesamt mussten heuer in Vorarlberg bisher 105 Firmen den Weg zum Konkursrichter antreten, eine Firma weniger als im Vergleichszeitraum 2018, das ergibt einen Rückgang von 0,9 Prozent. Von 1000 Unternehmen im Land sind das 6,4 Betriebe. Österreichweit ist das der beste Wert. Beim Schlusslicht, der Bundeshauptstadt Wien, sind es 16 Unternehmen.

Stark zurück gingen heuer bisher die Privatinsolvenzen im Land: Statt 555 Privatpersonen im Vergleichszeitraum 2018 waren es heuer 391 Personen, die in Vorarlberg Privatinsolvenz anmeldeten. Der Rückgang beträgt 29,5 Prozent. Im Bundesland Salzburg wuchs die Zahl der Privatinsolvenzen gegenüber 2018 dagegen um 4,2 Prozent.

Insolvenzen 1. bis 3. Quartal 2019

Gesamtinsolvenzen Österreich 12.161 (-4,5 Prozent)

Gesamtinsolvenzen in Vorarlberg 496

Größte Insolvenz nach Arbeitnehmern Charles Vögele (Austria) GmbH, 394 (österreichweit)

Insolvenzen nach Branchen (Österreich) Nr. 1 Unternehmensbezogene Dienstleistungen 703