Nachhaltiger Tourismus

Markt / 13.11.2019 • 18:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Parkplätze sind mit 18 Ladestationen ausgestattet. illwerke vkw/M. Hagen
Die Parkplätze sind mit 18 Ladestationen ausgestattet. illwerke vkw/M. Hagen

Am Golm setzt man Maßnahmen zur Nachhaltigkeit.

Vandans Der Klimawandel und die Auswirkungen für Natur und Mensch machen auch vor den Touristikern nicht halt. Damit Skigäste und Einheimische am Golm auch in Zukunft die Natur und Bergwelt erleben können, werden zahlreiche Maßnahmen gesetzt: „Von regionalen Produkten über eine Photovoltaik-Sesselbahn bis hin zu einem ausgetüftelten Drainagesystem für die Beschneiung“, ist Gernot Burtscher von der Golm, Silvretta, Lünersee Tourismus GmbH von den Initiativen überzeugt.

Und die Bemühungen, den Wintertourismus nachhaltig zu gestalten, zahlen sich aus: 2018 wurde die Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH zur ersten klimaneutralen Tourismusdestination in Österreich ernannt. Die technische Beschneiung in Skigebieten ist strom- und wasserintensiv. „Durch ein GPS-unterstütztes System kann bei der Pistenpräparation die Dicke der Schneedecke genau eruiert werden und somit bedarfsgesteuert beschneit werden“, weiß Burtscher und ergänzt: „Je nach Wetterlage werden circa 180.000 Kubikmeter Wasser benötigt, das ergibt 400.000 Kubikmeter technisch erzeugten Schnee.“ 500.000 Kubikmeter Wasser werden so Burtscher wieder dem Lünerseewerk zur Stromproduktion zugeführt. Im gesamten Skigebiet ist ein Energiemanagement implementiert. Dadurch werden alle Energieströme aufgezeichnet und bei eventuellen „Energieausreißern“ entsprechend gehandelt. „Es ist spannend, immer wieder weitere Energie-Einsparpotenziale zu entdecken und zu optimieren. Das ist ein laufender Prozess. Umso erfreulicher ist es, wenn auch unsere Gäste immer wieder Fragen zu diesem Thema haben und wir dann auch mit Zahlen, Daten und Fakten antworten können.“

Seit der Wintersaison 2012/2013 erzeugt die Photovoltaikanlage der Hüttenkopfbahn durch die Kraft der Sonne rund ein Drittel des Gesamtstrombedarfs der Bahn im Winter. „Insgesamt gibt es 18 Ladestationen für E-Autos und zwar zehn bei der Talstation in Vandans und acht bei der Mittelstation in Latschau“, informiert er alle E-Autofahrer.

„Viele Lebensmittel werden aus der Region bezogen, und wir sind ständig dran uns noch zu verbessern. Unter anderem bezieht das Restaurant Grüneck am Golm im Winter circa 10.800 Frischeier sowie 3000 Liter Frischmilch aus Vorarlberg. Und natürlich auch viele andere Lebensmittel wie Käse, Fleisch und Gemüse“, betont er. Dazu werden dieses Jahr über das Klimaneutralitätsbündnis 2025 rund 1199 Tonnen CO2 ausgeglichen. VN-BEM

„Durch ein GPS-unterstütztes System kann bedarfsgesteuert beschneit werden.“

Auf dem Dach der Hüttenkopfbahn wird Sonnenenergie erzeugt. Illwerke vkw/Giradelli
Auf dem Dach der Hüttenkopfbahn wird Sonnenenergie erzeugt. Illwerke vkw/Giradelli

Vortrag

Vortrag „Der Klimawandel in den Alpen“ von Dr. Johannes Vergeiner, ZAMG, Innsbruck

Wann 21. November, um 19 Uhr

Wo vkw Mobilitätszentrale, Weidachstraße 6, Bregenz
Begrenzte Teilnehmeranzahl. Anmeldung bei Nicole.Huber@vorarlbergnetz.at bis 15. November. Eintritt frei.

„Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung von illwerke vkw.