Stern am Gastrofirmament: Was Seidl in Rankweil plant

Markt / 13.11.2019 • 06:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Catering-Unternehmer Ernst Seidl plant am Römergrund in Rankweil groß: Hotel, Restaurant, Catering-Zubereitung und Eventzentrum. ZOOM/SE

Vier Jahre dauerte die Planung des multifunktionalen Gastro-Hotellerie-Projekts von Caterer Ernst Seidl.

Rankweil „Firmament“ tauft Ernst Seidl sein bislang größtes Projekt und erinnert damit an die Anfänge der Planungen. Er kaufte nämlich vor über vier Jahren die Glaskuppel des Vorarlberger Wirtschaftsparks in Götzis. Um diese herum wollte er, so der erste Plan, eine Eventhalle, den Catering-Produktionsbereich und ein Hotel bauen. Ergänzt werden sollen hätte das Gastrodorf durch eine Oldtimerausstellung, die der damalige Projektpartner, der schon vor Längerem ausgestiegen ist, beigesteuert hätte. Das ist Vergangenheit und das ist auch gut so, wenn man Seidl hört. Denn das, was jetzt realisiert wird, sei „um Klassen besser als die ersten Ideen.“.

Der Caterer, der durch seine Einsätze bei großen internationalen Sportveranstaltungen aufgezeigt hat, baut ein multifunktionales und – kulturelles Gastronomiezentrum inklusive Hotel im Rankweiler Gewerbegebiet Römergrund. 23,1 Millionen Euro nimmt er dafür die in die Hand.  Am Dienstag fand der Spatenstich für das Großprojekt statt. Bereits im nächsten Herbst sollen im Eventbereich die ersten Weihnachtsfeiern über die Bühne gehen, wenn die Zeitplanung eingehalten wird. Und dagegen spricht momentan nichts. Bauausführende Firmen sind Hilti & Jehle aus Feldkirch sowie Wilhelm & Mayer aus Götzis. Das Hotel wird im Juni 2021 in Betrieb gehen.

Die vier Jahre dauernde Projektphase war alles andere als langweilig. Der Gestaltungsbeirat forderte auch im Industriegebiet Änderungen, politische Parteien in der Marktgemeinde Rankweil zweifelten überhaupt am Sinn des Betriebes und einige Gastronomen im kilometerweit entfernten Ortskern befürchteten unliebsame Konkurrenz. Peu à peu wurden die Bedenken abgearbeitet, der Projektbetreiber zeigte Durchhaltevermögen, das schlussendlich zu rund 70 neuen Arbeitsplätzen führen soll.

Die Kombination aus Hotel, Eventlocation, Catering und Restaurant ist einzigartig, außerdem ist die Lage an der Autobahn und im Rheintal für große Firmenevents, aber auch für Geschäftsreisende sehr gut. Seidl will im neuen Hauptquartier nicht nur viele Funktionen anbieten, sondern „über die multikulturelle Kulinarik ein offenes Miteinander von Menschen aus aller Welt erreichen.“

Projekt Firmament

Bauherr, Investor Ernst Seidl, SE.Emotion Liegenschaft GmbH

Investition 23,1 Mill. Euro

Umbauter Raum 52.720 m3

Hotel 143 Zimmer

Restaurant 180 Sitzplätze

Events bis zu 800 Personen

Mitarbeiter ab 2021 rd. 70

Inbetriebnahme stufenweise ab Winter 2020 bis Juni 2021