Engmaschiges Herz-Sicherheitsnetz

Markt / 28.11.2019 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Uniqa-Versicherung installiert Defis schwerpunktmäßig in Schulen. VN
Die Uniqa-Versicherung installiert Defis schwerpunktmäßig in Schulen. VN

Uniqa übergibt Defibrillatoren an fünf Vorarlberger Schulen.

Bregenz Es gibt Notfälle, da zählen Sekunden. Kommt bei einem Herzstillstand in den ersten drei Minuten Hilfe mit Defibrillator (Defi) und Herzdruckmassage, überlebt der Patient zu 75 Prozent. Die Uniqa Stiftung und Uniqa Österreich unterstützen als Maßnahme der Gesundheitssicherung daher den Ausbau des „Herz-Sicherheitsnetzes“ in Österreich.

Im vergangenen Jahr hat Uniqa die Defi-Aktion erfolgreich gestartet und österreichweit bereits die ersten 49 lebensrettenden Geräte in Kooperation mit dem Roten Kreuz im öffentlichen Raum installiert. Heuer werden weitere 50 Defis installiert. Der Fokus liegt dabei auf Schulen und Schulzentren. Damit will Uniqa zwei Dinge erreichen: Das Herz-Sicherheitsnetz engmaschiger machen und gleichzeitig ganz gezielt junge Menschen mit dem Thema konfrontieren, so Uniqa-Landesdirektor Markus Stadelmann. Ausgestattet wurden jetzt die Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Dornbirn, die Bezauer Wirtschaftsschulen, das Institut St. Josef in Feldkirch, die HLW Marienberg in Bregenz und die Neue Mittelschule Wolfurt. Gesamt werden so rund 2500 Schüler und natürlich deren Lehrer erreicht.