illwerke vkw investieren 244 Millionen Euro

Markt / 29.11.2019 • 19:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Energiequelle auf dem Firmendach: vkw Illwerke setzen auf die Dächer großer Unternehmen bei der Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Fa
Energiequelle auf dem Firmendach: vkw Illwerke setzen auf die Dächer großer Unternehmen bei der Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Fa

Aufsichtsrat der illwerke vkw hat in seiner heutigen Sitzung den Finanzrahmen für das Jahr 2020 genehmigt.

Bregenz Das wichtigste Geschäftsfeld von illwerke vkw ist die Wasserkraft. Naturgemäß auch der Bereich, in den viel Geld fließt. Geplant ist im nächsten Jahr der Neubau des Kraftabstiegs von Latschau zum Rodundwerk I in Vandans, erklärt Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Helmut Mennel, „dafür sind im kommenden Jahr 19 Millionen Euro budgetiert.“

Wasserkraft und Photovoltaik

Das politische Ziel, die Stromversorgung in Vorarlberg bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen zu decken, schlägt sich auch im Geschäftsfeld Versorgung und Dienstleistungen nieder. „2020 wird der Ausbau der Photovoltaik ein wichtiger Schwerpunkt. Besonders großes Potenzial sehen wir bei Gewerbebetrieben und Industrieanlagen“, so Vorstand Helmut Mennel. Rund 4000 Dächer mit einer Fläche von jeweils mindestens 400 Quadratmetern könnten grundsätzlich für die Energiegewinnung aus Sonnenkraft genutzt werden.

Millionen für neues Hotel

Fast 60 Millionen Euro fließen im Bereich Energienetze in die Erhaltung der Versorgungssicherheit. Große Investitionen stehen auch im Tourismus an. Für das Hotelprojekt in Latschau (die VN berichteten) sind im nächsten Jahr elf Millionen Euro veranschlagt. Um die Projekte umsetzen zu können, werden hochqualifizierte Mitarbeiter benötigt. „Der energie.campus montafon, in dessen Neubau 2020 drei Millionen Euro fließen, ist eine Voraussetzung dafür, dass wir auch in Zukunft auf bestens ausgebildete Mitarbeiter vertrauen können“, so Vorstand Christof Germann, der auch die Bedeutung der Vorhaben für die Vorarlberger Wirtschaft hervorhebt. „Viele Betriebe im Land profitieren direkt oder indirekt vom hohen Investitionsvolumen.“ VN-sca