Handel zieht positive Bilanz vor erstem Advent

Markt / 30.11.2019 • 19:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vor dem 1. Adventsonntag und einen Tag nach dem Konsumfest „Black Friday“ zieht der Handel eine erste positive Bilanz. „Es hat gut begonnen. Der ‚Black Friday‘ und das erste Adventwochenende vermischen in der Wahrnehmung“, so Roman Seeliger, Vize-Geschäftsführer der Bundessparte Handel der WKÖ heute zur APA. Wobei mehr Umsatz nicht automatisch mehr Ertrag bedeute.

„Die Kauflust ist da, aber zum Frohlocken ist es noch zu früh“, so Seeliger. Nach Einschätzung des Handels lassen sich die Konsumenten heuer den Weihnachtseinkauf im Schnitt rund 360 Euro pro Person kosten. Dies wäre leicht unter den Ausgaben des Vorjahres. Laut Seeliger bemerken die Händler einen Trend hin zu hochwertigerer Ware, bei Geschenken für Kinder werde ein verstärktes Interesse nach Konstruktionsspielzeug festgestellt.