12.727 Menschen im Land ohne Job

Markt / 02.12.2019 • 19:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Arbeitslosigkeit sinkt, aber mehr Ältere betroffen.

Bregenz Wenn sich ein AMS-Landesgeschäftsführer freut, ist das meist ein gutes Zeichen für den Arbeitsmarkt. „Aktuell liegt die Arbeitslosenquote in Vorarlberg bei 5,9 Prozent. Das ist die geringste Quote im November seit dem Jahr 2001“, sagt Bernhard Bereuter.

Nach den aktuellsten Zahlen verringerte sich die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen im November im Vergleich zum Vorjahr um 77 Personen auf insgesamt 10.391.

25,2 Prozent davon haben aber bereits eine Einstellzusage in der Tasche. Bei Personen mit dem Berufswunsch „Gastgewerbe“ sind es 69 Prozent, weil dort viele erst im Dezember ihre Tätigkeit beginnen.

Zusammen mit den 2336 Schulungsteilnehmern sind somit 12.727 Menschen im Land derzeit ohne Job. Während es bei den Personen im Haupterwerbsalter (25- bis 50-Jährige) einen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit gab, stieg sie in der Altersgruppe der über 50-Jährigen um knapp drei Prozent an.

3389 offene Stellen

Offene Stellen zu besetzen gäbe es viele. Der Bestand erhöhte sich im November um 322 auf nun 3389 Jobs. Am meisten gesucht wird in Metall- und Elektroberufen sowie im Handel. Allerdings scheitert eine Besetzung oft an der Qualifikation der Bewerber. 44,8 Prozent der Personen, die beim AMS vorgemerkt sind, haben nur maximal einen Pflichtschulabschluss. Dazu kommt, dass 25,4 Prozent eine gesundheitliche Einschränkung mitbringen. Bei den über 50-Jährigen liegt der Anteil deutlich höher. Auch das Lehrstellenangebot ist groß. Auf 255 Suchende kommen aktuell 397 offene Lehrstellen. VN-reh