Dorfinstallateur braucht mehr Platz

Markt / 03.12.2019 • 22:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dorfinstallateur-Geschäftsführer Samuel Feuerstein. VN
Dorfinstallateur-Geschäftsführer Samuel Feuerstein. VN

2021 soll mit Ausbau begonnen werden. Neue Büro- und Lagerflächen als Zwischenlösung.

Götzis Der Dorfinstallateur stößt am Firmenstammsitz in Götzis platzmäßig immer mehr an die Grenzen. Aus diesem Grund hat das Unternehmen in diesen Tagen auf der Führungsebene mit der Vorplanung für eine umfassende Kapazitäts- und Flächenerweiterung begonnen. Erreicht werden soll dies durch die Nutzung einer noch unverbauten 2000 Quadratmeter großen Fläche und einer sehr hohen Nachverdichtung des Gebäudebestandes, wie Geschäftsführer Samuel Feuerstein erklärt. 

Nächstes Jahr soll nach der Einbindung der Mitarbeiter in die Planungen auch ein Architekturwettbewerb durchgeführt werden, um eine optimale Lösung für neue Büros, Lager- und Vorfertigungsflächen sowie Sozialräume zu finden. Der Baustart erfolge frühestens 2021, so Feuerstein. Da auch die Firma DorfElektriker ihren Firmenstammsitz auf dem Areal habe, werde man sie in diese Planungen miteinbeziehen.

700.000 Euro sofort

Für die Jahre bis hin zur Fertigstellung der geplanten Großerweiterung werde man allerdings eine kleinere Vergrößerung des Standortes vornehmen. Bis Jänner 2020 sollen in Richtung Süden weitere 140 Quadratmeter für Büroarbeitsplätze und Lagerflächen dazukommen. Diese Erweiterung schaffe Raum für 18 Arbeitsplätze. „Wir benötigen diesen zusätzlichen Platz, damit wir mit dem Wachstum der vergangenen Jahre besser umgehen können“, sagt Feuerstein. Das Investitionsvolumen beziffert er mit rund 700.000 Euro.

200 Mitarbeiter

Die DORF-Installationstechnik GmbH betreibt Standorte in Götzis, Bludenz, Wolfurt, Feldkirch, Damüls und Sennwald (CH). Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in den Bereichen Sanitär-, Heizungs-, Regelungs- und Klima- sowie Lüftungstechnik tätig. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte die DORF-Installationstechnik GmbH einen Umsatz von rund 29 Millionen Euro. Für heuer rechnet Samuel Feuerstein mit einem Wachstum auf über 30 Millionen Euro.

„Der Baustart für die Erweiterung am Standort Götzis erfolgt frühestens im Jahr 2021.“