Einfach bezahlen mit dem Handy

Markt / 04.12.2019 • 18:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit der Bezahlfunktion „Apple Pay“ kann in Geschäften mit dem iPhone oder der Apple Watch bezahlt werden. Bank Austria
Mit der Bezahlfunktion „Apple Pay“ kann in Geschäften mit dem iPhone oder der Apple Watch bezahlt werden. Bank Austria

Auch Raiffeisen, Volksbank und Bank Austria starten nun mit der Bezahlfunktion Apple Pay.

Schwarzach Die Vision, dass das Smartphone die Brieftasche ersetzen wird, gibt es schon lange. Nun wird sie schrittweise Realität. Vor allem die Bezahlfunktion von Apple – „Apple Pay“ – nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.

In Österreich war dies bislang nur für Kunden der Sparkassen und N26 möglich. Nun haben auch Raiffeisen, Volksbank und Bank Austria nachgelegt und „Apple Pay“ eingeführt. Damit kann in Geschäften beziehungsweise auch online bezahlt werden.

Voraussetzung, um diese Funktion nutzen zu können, sind ein iPhone, eine Watch oder ein iPad von Apple mit biometrischem Erkennungsverfahren (Gesichtserkennung, Fingerprint), eine Bankomat- oder Kreditkarte sowie eine Apple-ID. Für Internetkäufe kann auch ein Mac-Computer verwendet werden.

Karte hinterlegen

Die Kreditkarte beziehungsweise Bankomatkarte muss dann auf dem Smartphone „hinterlegt“ werden. Das ist aber mit nur wenigen Schritten möglich. Dazu wählt man beim iPhone die Funktion „Wallet“ und tippt auf das Plus. Daraufhin werden alle Schritte zum Hinzufügen einer neuen Karte schrittweise erklärt. Oft wird zusätzlich die App seiner Bank oder Kartenausstellers verlangt.

Mittels „Apple Pay“ bezahlt werden kann an Kassen bzw. Terminals in Geschäften, Restaurants, Taxis oder an Verkaufsautomaten, die für kontaktloses Bezahlen eingerichtet sind. Mit Gesichtserkennung bzw. Fingerprint wird die Zahlung dann bestätigt und abgeschlossen.

Apple preist die Bezahlfunktion als sicherer als die Zahlung mit einer physischen Karte an. Der Grund dafür ist, dass die Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf den Apple Servern gespeichert werden. Der Händler bekommt also nur den Hinweis, dass die Ware bezahlt wurde, nicht aber von wem. Zudem muss man sich für jede Transaktion mit Face ID, Touch ID oder Code authentifizieren.

In der Wallet-App sieht man die jeweils letzten Transaktionen, die mit dieser Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte durchgeführt wurden.