Wirtschaft Aktuell

Markt / 12.12.2019 • 19:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sanktionen gegen Nord Stream 2

washington Das US-Repräsentantenhaus hat Sanktionen gegen Firmen im Zusammenhang mit der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 auf den Weg gebracht. Die Abgeordneten votierten für ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt, in das das Sanktionsgesetz eingefügt worden war. Erwartet wird, dass der Senat das Paket noch Ende nächster Woche verabschiedet. Die USA argumentieren, dass sich Deutschland mit der Pipeline in Abhängigkeit von Russland begeben würde. Die deutsche Wirtschaft in Russland verurteilte die geplanten Sanktionen als Schlag gegen die Energiesicherheit in Europa und rief die Bundesregierung zu Gegenmaßnahmen auf.

 

Osram-Chef sieht Risiken

München Die Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram durch den österreichischen Sensorhersteller AMS ist nach Ansicht von Osram-Chef Olaf Berlien mit Risiken verbunden: „Meine größte Sorge ist, dass die Integration nicht gelingt“, sagt er dem „Handelsblatt“. Bei der Übernahme würden sehr unterschiedliche Firmenkulturen aufeinandertreffen. „Hier ist das 113 Jahre alte Unternehmen Osram, ingenieurgetrieben und manchmal etwas langsam. Und da ist AMS mit einer Start-up-Mentalität.“ Wenn der eine den anderen dominieren wolle, gehe das schief. Daher strebe man eine Fusion unter Gleichen an.

 

Schweiz hält an Negativzins fest

Zürich In der Schweiz ist kein Ende der Negativzinsen in Sicht. Angesichts der verhaltenen Konjunkturdynamik und Risiken durch handelspolitische Spannungen bleibt die Nationalbank bei ihrem Kurs: Sie setzt weiter auf den Leitzins von minus 0,75 Prozent.