Vorläufiges Aus für 737-Max

Markt / 17.12.2019 • 18:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Boeing setzt die Produktion des Krisenjets 737 MAX angesichts der hohen Ungewissheit um eine Wiederzulassung ab Jänner vorübergehend aus. reuters
Boeing setzt die Produktion des Krisenjets 737 MAX angesichts der hohen Ungewissheit um eine Wiederzulassung ab Jänner vorübergehend aus. reuters

737-Max-Debakel führt Boeing zu radikalem Schritt.

Chicago Boeings Firmenparkplatz ist ein Symbol der Krise – nagelneue 737 Max Jets soweit das Auge reicht. Wegen Flugverboten, die nach zwei verheerenden Abstürzen verhängt wurden, können diese Maschinen seit Monaten nicht an Kunden ausgeliefert werden. Rund 400 Flugzeuge wurden auf Halde produziert und mussten zwischengelagert werden. Boeing steht im Verdacht, die Unglücksflieger überstürzt auf den Markt gebracht und dabei die Sicherheit vernachlässigt zu haben.

Nun zieht der US-amerikanische Flugzeughersteller die Notbremse und stoppt angesichts der Ungewissheit um eine Wiederzulassung der Unglücksflieger vorübergehend die Fertigung. Da es um Boeings bestverkauftes Modell geht, für das es Tausende Bestellungen gibt, ächzt die gesamte Luftfahrtindustrie. Airlines müssen wegen des Ausfalls zahlreiche Flüge streichen. Allein für Entschädigungen dürfte Boeing mehr als elf Milliarden Dollar aufwenden müssen. Zudem geht es um Arbeitsplätze. Denn an Boeing hängen etliche Zulieferer, Airlines und andere Firmen, die die Schwäche des Flugzeugbauers zu spüren bekommen.