Höhenflug für Allgäu Airport

Markt / 03.01.2020 • 18:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Um den weiteren Anstieg im Fluggeschäft zu bewältigen, investiert der Flughafen Memmingen in die Infrastruktur. Fa/Bertram
Um den weiteren Anstieg im Fluggeschäft zu bewältigen, investiert der Flughafen Memmingen in die Infrastruktur. Fa/Bertram

Flughafen Memmingen übertrifft eigene Prognose. 55 Reiseziele im Sommerflugplan.

Memmingen Von wegen Flugscham. Trotz der Diskussionen um das richtige Transportmittel in Zeiten der Klimakrise, ist diese noch nicht bei den Fluggesellschaften und Flughäfen angekommen. Das zeigen die Zahlen der internationalen Verkehrswirtschaft insgesamt, es zeigt sich aber auch an der Passagierbilanz des Flughafens Memmingen.

Ziel übertroffen

Der auch unter dem Namen Allgäu Airport oder München West bekannte Flughafen übertraf im abgelaufenen Jahr 2019 sein selbstgestecktes Ziel von 1,65 Millionen Passagieren deutlich. Denn trotz der zweiwöchigen Komplettschließung im September (die VN berichteten) verzeichnete Schwabens Airport, der sich für viele Vorarlberger Ferienflieger zum beliebtesten Abflughafen entwickelt, 1,72 Millionen Fluggäste, was einem Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 Prozent entspricht. In diesem Jahr will man sich der Zwei-Millionen-Grenze nähern, gibt man sich nun in Memmingen zuversichtlich.

Zählten die Airport-Manager im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 1.492.553 Passagiere, so waren es in den vergangenen zwölf Monaten 1.722.764 Fluggäste, die ab und nach Memmingen geflogen sind. „Das Jahr 2019 war eine besondere Herausforderung“, bilanziert Geschäftsführer Ralf Schmid. „Umso erfreulicher ist das positive Ergebnis, das eindrucksvoll zeigt, welche Stellung der Flughafen Memmingen mittlerweile in der Region eingenommen hat.“ Er sei als wichtiger Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur in der Bodenseeregion längst nicht mehr wegzudenken. Über Memmingen reisen sowohl in Vorarlberg als auch in Tirol zahlreiche Touristen an.

Herausforderung Umbau

Acht Fluggesellschaften boten im letzten Jahr insgesamt 52 Flugziele in Europa, Asien und Nordafrika an. Das veranlasst Schmid zu einem Kompliment an die Flughafenmannschaft, die das stetige Wachstum hervorragend bewältigte und auch mit der Herausforderung des Umbaus sehr professionell umgegangen sei: „Dieser Erfolg ist ihr Erfolg!“
Auf den aus wirtschaftlicher, nicht aus klimaschützerische Sicht bisher gesammelten Lorbeeren wollen sich die Verantwortlichen freilich nicht ausruhen.

Weitere Investitionen

Um die für das laufende Geschäftsjahr 2020 angepeilte Zwei-Millionen-Grenze bei den Passagieren zu meistern, „müssen wir uns weiter fit für das Wachstum machen“, erläutert der Flughafenchef und kündigt für heuer bauliche und technische Investitionen an. Dazu zählen auch die schon bald beginnende Erweiterung der Gepäckhalle und der weitere Ausbau des Instrumentenlandesystems.

„Die Nachfrage ist bei Fluggesellschaften und Passagieren weiterhin da“, betont der Geschäftsführer bei der Präsentation der Jahresbilanz.Das zeigt sich am Flugplan. So stehen heuer aktuell 55 Destinationen auf dem Sommerflugplan. Neu ist dabei z. B. die Stadt Gyumri in Armenien. Die Stadt nahe der türkischen Grenze wird ab 30. März von Ryanair ab Memmingen zwei Mal pro Woche angeflogen. Ebenfalls neu sind Verbindungen nach Rhodos und Heraklion auf Kreta mit der Fluggesellschaft Corendon.

Allgäu Airport 2019

Passagierzahlen 1,72 Millionen (Ziel 2020: 2 Millionen) + Eigentümer Flughafen Memmingen GmbH (70 Kommanditisten)

Umsatz 2018 14,2 Mill. Euro (aktuelleste Zahlen)

Mitarbeiter insgesamt rd. 180

Destinationen Sommer 2020 55

Airlines (Linie und Charter) 11