Hauptquartier für Kaplina-Ingenieure

Markt / 07.01.2020 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Stefan Bitschnau, Eigentümer und Geschäftsführer von Kaplina Engineering, vor dem neuen Firmensitz in Bludenz. FA/Engstler
Stefan Bitschnau, Eigentümer und Geschäftsführer von Kaplina Engineering, vor dem neuen Firmensitz in Bludenz. FA/Engstler

Bludenzer Ingenieurbüro schafft Platz für weiteres Wachstum.

Bludenz Die Bludenzer Kaplina Engineering GmbH & Co KG schafft Platz für weiteres Wachstum: Das auf Sondermaschinenbau spezialisierte Ingenieurbüro investiert rund 650.000 Euro in seinen neuen Firmensitz. In der Schmelzhüttenstraße in Bludenz entstehen Arbeitsplätze für zwölf Mitarbeiter sowie eine Werkstatt.

Seit der Gründung im Jahr 2010 ist Kaplina Engineering kontinuierlich gewachsen. Derzeit beschäftigt das Ingenieurbüro sechs Mitarbeiter. Kaplina entwickelt Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen. Auch die Palette an Branchen ist groß: Dentaltechnik und Lebensmittelproduktion gehören genauso dazu wie Automobilzulieferer oder die Bregenzer Festspiele.

Am neuen Firmensitz entsteht Platz für Büroarbeitsplätze und eine Werkstatt. Sie wird vor allem für Versuchsaufbauten und Montagen genützt. Auch der 3D-Druck von Prototypen und Kleinserien findet Platz. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2020 geplant. Inhaber und Geschäftsführer Stefan Bitschnau sieht sein Konstruktionsteam als „Generalisten mit einem großen Überblick und viel Erfahrung“: Als externer Partner bringe man immer wieder neue Blickwinkel ein, die auch von großen Industriebetrieben geschätzt werden.