Frischer Wind bei Bank Austria im Land

Markt / 16.01.2020 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der designierte Landesdirektor der Bank Austria, Claus Jescko (li.), mit Vorstand Susanne Wendler und Vorstandschef Robert Zadrazil.VN/Paulitsch
Der designierte Landesdirektor der Bank Austria, Claus Jescko (li.), mit Vorstand Susanne Wendler und Vorstandschef Robert Zadrazil.VN/Paulitsch

Neuer Landesdirektor übernimmt Leitung am 1. April.

Schwarzach Für die Spitze der Unicredit Bank Austria ist die Neuordnung an der Spitze der Vorarlberger Landesdirektion ein Termin höchster Wichtigkeit. Deshalb reisten zur Vorstellung des  neuen Vorarlberger Landesdirektors, die im Rahmen eines Kundenempfangs bei Russmedia in Schwarzach stattfand, auch der Vorstandsvorsitzende der Bank, Robert Zadrazil, und Susanne Wendler, Vorstand der Unternehmerbank bei Unicredit Bank Austria, nach Vorarlberg.

Wechsel in die Industrie

Der Tiroler Claus Jeschko wird ab 1. April 2020 als Landesdirektor die Leitung des Firmenkundengeschäftes übernehmen. Er folgt damit Hans Winter, der nach 32 Jahren in verschiedenen Funktionen bei der Bank Austria ins Finanzmanagement eines Vorarlberger Industrieunternehmens wechseln wird. „Mit Claus Jeschko haben wir jemanden mit langjähriger Erfahrung in unserem Haus für diese Position gewinnen können, der als Vertriebsprofi alle Facetten des Firmenkundenbereichs kennt“, sagt Susanne Wendler bei der Vorstellung des neuen ersten Mannes der Bank im Land.

Jeschko war zuletzt Großkundenbetreuer in Tirol. Neben der lokalen Betreuung und Beratung hat er Kunden auch im Auslandsgeschäft beraten. Er hat ein Wirtschaftsstudium an der Uni Innsbruck absolviert und sich an der University of New Orleans, am Management Center Innsbruck, in London bei Fitch Ratings sowie an der Frankfurt School of Finance weiterqualifiziert. Seine Karriere hat Jeschko vor über zwanzig Jahren 1999 als Praktikant und später als Privatkundenbetreuer in der Bank Austria begonnen und seit 2010 als Firmenkundenbetreuer fortgesetzt. VN-sca