Baywa schärft Strukturen im Bau- und Gartenmarkt

Markt / 26.01.2020 • 19:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Herbert Leite ist seit dem Start bei Baywa in führender Position tätig.Franc
Herbert Leite ist seit dem Start bei Baywa in führender Position tätig.Franc

Neue Zuständigkeiten beim größten Vorarlberger Bau- und Gartenmarkt.

Lauterach Der Baywa Bau- und Gartenmarkt in Lauterach ist eine besondere Erfolgsgeschichte. Er reiht sich nicht einfach ein ins Filialnetz der Baywa (früher: Bayerische Warenvermittlung landwirtschaftlicher Genossenschaften AG), er strahlt an der Spitze – und zwar im Vergleich mit den österreichischen Raiffeisenlagerhäusern ebenso wie mit den deutschen Baywa-Märkten. 1995 gründeten Baywa AG, einer der größten Agrarkonzerne der Welt, und die Vorarlberger Raiffeisenlandesbank die BayWa Vorarlberg HandelsGmbH mit verschiedenen Bereichen. 1999 eröffnete dann der Markt in Lauterach. Von der ersten Stunde an war Herbert Leite an vorderster Front an der Entwicklung des Marktes beteiligt. „Wir haben mit 36 Mitarbeitern begonnen, heute kümmern sich 100 Mitarbeiter um die Anliegen der Kunden“, sagt der engagierte Handelsmanager.

Der Erfolg in Lauterach mündete in weitere Märkte. Inzwischen ist Baywa mit Bau- und Gartenmärkten auch in Rankweil und Bludenz vertreten. Der Expansion folgt nun eine personelle Anpassung. Helmut Leite, der bisher neben seiner Tätigkeit als Spartenleiter auch seit der Eröffnung im Jahr 1999 den Markt in Lauterach führte, wird sich auf die Aufgabe der Spartenleitung konzentrieren und in diesem Bereich auch die Marketingagenden sowie die Marktbeobachtung wahrnehmen. Auch die Optimierung des Angebots, schon bisher ein Trumpf von Baywa in Vorarlberg, ist ihm ein Herzensanliegen.

Im Markt Lauterach hat nun Alexander Schwerzler die Leitung inne und ist Ansprechpartner für Kunden und Mitarbeiter, in Bludenz und Rankweil leitet Stefan Heimerdinger die Märkte. Der Lauteracher Markt wird derzeit erweitert, neue Verkaufs- und Lagerflächen sowie eine 24-Stunden-Tankstelle sind im Entstehen. VN-sca