Österreichs Exporte weiter auf Kurs

Markt / 29.01.2020 • 18:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

2019 brachte Steigerung von 2,5 Prozent auf 153,9 Mrd. Euro.

Wien Inmitten des internationalen Handelsstreits und der Wirren um den Brexit sind die heimischen Warenausfuhren 2019 um 2,5 Prozent auf 153,9 Mrd. Euro weiter gestiegen, wie aus ersten Prognosen der Wirtschaftskammer hervorgeht. Das Wachstum war damit aber deutlich gebremst, denn 2018 hatten die Exporte laut Statistik Austria noch um fast 6 Prozent auf 150,1 Mrd. Euro zugelegt. Auch die Lieferungen an den EU-Austrittskandidaten Vereinigtes Königreich hätten 2019 noch einmal um rund 10 Prozent zugelegt – nach einem relativ schwachen Jahr 2018. Deutliche Bremsspuren bei den österreichischen Kfz-Zulieferbetrieben hinterlässt indes der Nachfrageeinbruch in der Automobilindustrie.

Der Großteil der heimischen Ausfuhren geht nach Deutschland. Dorthin wurden 2019 rund viereinhalb Mal so viele österreichische Produkte geliefert wie in den auf Platz zwei folgenden Zielmarkt USA. Zu den Top-5-Exportmärkten gehören weiters Italien, die Schweiz und Frankreich. Die meisten Produkte (79,3 Prozent) blieben also in Europa, 8,9 Prozent gingen nach Asien und fast ebenso viele (8,4 Prozent) nach Nordamerika.