An der Zukunft schaffen

Markt / 02.02.2020 • 18:46 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
In Dubai findet die erste Weltausstellung in einem arabischen Land statt. Österreich ist mit einem architektonisch spannenden Pavillon vertreten. WKo
In Dubai findet die erste Weltausstellung in einem arabischen Land statt. Österreich ist mit einem architektonisch spannenden Pavillon vertreten. WKo

Vorarlberger Lehrlinge arbeiten am Österreich-Pavillon für Expo Dubai mit.

Götzis Am 20. Oktober eröffnet die Expo in Dubai. Die Vorbereitungen für die Weltausstellung, die unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ steht, sind bereits in vollem Gang. Österreich ist vor Ort mit einem eigenen Pavillon vertreten. Auf einem 2400 Quadratmeter großen Grundstück entstehen 38 Kegeltürme, die in unterschiedlichen Höhen abgeschnitten werden.

Auch Vorarlberger Fachkräfte werden einen Beitrag zum Bau des Pavillons leisten. Im April werden sechs Lehrlinge der Firmen Wilhelm+Mayer Bau und Jäger Bau zusammen mit dem Ausbilder von Wilhelm+Mayer sowie Martin Dünser, Geschäftsführer von get up!, für zehn Tage nach Dubai reisen. Ihre Aufgabe wird es sein, den Boden im Österreich-Pavillon einzubringen.

Armenien, Korea, Dubai

Lehrlingsprojekte im Ausland realisiert Martin Dünser, der mit seinem Götzner Unternehmen get up! im Bereich Coaching und Prozessbegleitung tätig ist, seit mehreren Jahren. 2014 ging es mit Lehrlingen nach Armenien, um beim Projekt „Emils kleine Sonne“ den Bau einer Kindertagesstätte für Kinder mit mehrfacher Behinderung zu vermessen. 2018 arbeitete er mit acht Lehrlingen bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea am Bau des Austria House mit. „Das war ein besondere Erfahrung. Die Jugendlichen waren für drei Wochen weg von zuhause, es herrschte Eiseskälte und wir hatten einen gewissen Zeitdruck. Aber wir haben das Ziel erreicht. Die Lehrlinge haben gesehen, wenn man etwas erledigt hat, kann man stolz sein.“

Für die beiden Bauunternehmen, die ihre angehenden Maurer und Tiefbauer im dritten Lehrjahr nun nach Dubai fliegen lassen, ist das Projekt eine Mischung aus Wertschätzung, Chance und Herausforderung. Bei Wilhelm+Mayer sieht man darin eine Form der speziellen Anerkennung, das deshalb nur den Toplehrlingen vorbehalten ist, wie Geschäftsführer Johannes Wilhelm erklärt.

Zeigen, was sie können

Auch bei Jäger Bau will man den jungen Fachkräften eine wertvolle Erfahrung bieten. „Wir wollen unseren Lehrlingen die Chance geben, unter völlig anderen Rahmenbedingungen zu zeigen, was sie können“, sagt Personalleiter Thomas Spalt.

Zwei Jahre Organisation

Von der Idee, bei der Expo mitzuarbeiten, über erste Gespräche bis zur Durchführung dauerte es nun knapp zwei Jahre. „Dabei ging es vor allem um die Behördengänge, um die entsprechenden Arbeitsbewilligungen und um das Budget“, sagt Martin Dünser. Das ist nun alles organisiert. Die beiden Baufirmen werden die Lohnkosten für ihre Lehrlinge übernehmen, die Wirtschaftskammer die Flüge sowie Kost und Logis. Zudem unterstützen die Vorarlberger Landesversicherung, die Firma Aichner sowie das Hotel Valavier in Brand das Projekt.

Neben dem Erlebnis und der Erfahrung für die Lehrlinge ist in Dubai auch für Aufmerksamkeit gesorgt. Schließlich werden auf der Expo, die bis zum 10. April 2021 dauert, rund 25 Millionen Besucher erwartet. Das bedeutet 250.000 Besucher pro Tag.

Für die Lehrlinge ist es eine Herausforderung zu übergreifender Zusammenarbeit und ein einzigartiges Erlebnis, das sie als Anwärter für künftige Führungsaufgaben enger ans Unternehmen bindet. Johannes Wilhelm, GF Wilhelm+Mayer

Für die Lehrlinge ist es eine Herausforderung zu übergreifender Zusammenarbeit und ein einzigartiges Erlebnis, das sie als Anwärter für künftige Führungsaufgaben enger ans Unternehmen bindet. Johannes Wilhelm, GF Wilhelm+Mayer

Es soll Chance, Belohnung, interessante Abwechslung vom Alltag und wertvolle Erfahrung sein. Zudem hoffen wir, dass sich das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer Lehrlinge weiter stärkt. Thomas Spalt, Personalleiter Jäger Bau

Es soll Chance, Belohnung, interessante Abwechslung vom Alltag und wertvolle Erfahrung sein. Zudem hoffen wir, dass sich das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer Lehrlinge weiter stärkt. Thomas Spalt, Personalleiter Jäger Bau

Für alle Beteiligten sind die Lehrlingsprojekte im Ausland eine sehr wertvolle Erfahrung. Im Fokus steht der Leadership-Gedanke. Wenn man will, dass das Team mitgeht, muss man selbst vorangehen. Martin Dünser, GF get up!

Für alle Beteiligten sind die Lehrlingsprojekte im Ausland eine sehr wertvolle Erfahrung. Im Fokus steht der Leadership-Gedanke. Wenn man will, dass das Team mitgeht, muss man selbst vorangehen. Martin Dünser, GF get up!