Ab Mai steigt der Strompreis

Markt / 03.02.2020 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ob es auch erzieherische Wirkung hat, wenn der Strom teurer wird? APA
Ob es auch erzieherische Wirkung hat, wenn der Strom teurer wird? APA

Strom wird für VKW-Kundenhaushalte ab Mai um vier Euro monatlich teurer.

Bregenz Dass es zu einer Erhöhung des Strompreises kommen werde, haben die VKW-Manager immer wieder betont. Nun ist die Katze aus dem Sack. Beim Strom führt der deutliche Anstieg der Großhandelspreise seit 2018 bei den Vorarlberger Kraftwerken zu einer Anpassung der Energiepreise zum 1. Mai 2020. Die Stromrechnung für einen typischen Vorarlberger Haushalt mit 5000 Kilowattstunden Jahresverbrauch erhöht sich um rund vier Euro brutto pro Monat, teilt Unternehmenssprecher Andreas Neuhauser mit. Bedeutet: Im Jahr zahlt der Durchschnittshaushalt 48 Euro mehr als bisher, ein Plus von rund sechs Prozent. Brutto deshalb, weil sich der Strompreis aus drei Komponenten zusammensetzt: Die elektrische Energie selbst schlägt mit 40 Prozent zu Buche, 23 Prozent des Bruttopreises macht die Netzgebühr aus, und 37 Prozent kassiert der Staat via Steuern und Abgaben, erläutert VKW-Mann Neuhauser.

Die Preiserhöhungen gibt es auch bei anderen Energieversorgern, deshalb stellen Illwerke vkw auch fest, dass man auch mit den neuen Energiepreisen weiterhin einer der günstigsten Landesversorger in Österreich bleibe. Außerdem biete die Landesenergiegesellschaft zahlreichen Förderungen und Aktionen und damit einen ordentlichen Mehrwert. Beim Erdgas bleiben die Energiepreise zumindest vorderhand unverändert. Neben der Preisänderung gibt es auch rechtliche Änderungen. Die Anpassung der Allgemeinen Strom- und Erdgaslieferbedingungen tritt am 1. März 2020 in Kraft.