Erst wird gebaut, dann recycelt

Markt / 06.02.2020 • 20:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lehm als Baustoff mit all seinen Facetten und Anwendungsmöglichkeiten steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Bau mit Lehm“. messe
Lehm als Baustoff mit all seinen Facetten und Anwendungsmöglichkeiten steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Bau mit Lehm“. messe

com.bau-Sonderausstellung widmet sich nachhaltigen Baustoffen.

Dornbirn Gebäude werden am Ende der Nutzungsdauer zerlegt, die Materialien aufbereitet und wiederverwendet. Willkommen im Bauen der Zukunft.

Dem Thema Materialwende widmet sich die Innovationsagentur Ofroom im Rahmen einer Sonderausstellung auf der diesjährigen Baumesse com:bau, die am 28. Februar in die siebte Auflage geht. Vorgestellt wird auch eine Recycling-Maschine des Kärntner Start-ups plasticpreneur. Damit kann Plastikmüll zu neuen Produkten recycelt werden. In Uganda werden damit bereits aus Abfall Schulmaterialien wie Lineale hergestellt.

Die Nachhaltigkeit spielt auf der com:bau eine immer stärkere Rolle. Auch beim Bauforum, das von Raiffeisen initiiert wurde, stehen Experten zu Themen wie Sanierung, Energiesparen oder Solarhaus auf der Bühne. Zudem gibt es Vorträge zu Finanzierung oder alternativen Wohnkonzepten. „Insgesamt sind es 15 Referenten, die alle Facetten des Bauen und Wohnens beleuchten“, sagt Wilfried Hopfner, Vorstandsvorsitzender der Bank, die seit Start der Messe an Bord ist.

Neuer Kooperationspartner ist indes illwerke vkw. „Dort treffen wir das Zielpublikum für unsere Produkte und Dienstleistungen“, erklärt Vorstand Helmut Mennel den Grund. Das betreffe vor allem die Bereiche Photovoltaik, Strom, Gas sowie Smart Meter.

Drei Tage dauert die Baumesse. Auf 17.500 Quadratmetern präsentieren 250 Aussteller, davon 80 Prozent aus der Region, wie Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel betont, ihre Produkte rund um die Themen Planung, Bauen, Sanierung, Finanzierung, Energie, Haustechnik, Außenbereich und Immobilien. Neu werden heuer auch Küchen ausgestellt, so Projektleiterin Alissia Schöflinger.

Selbst programmierte Bagger

Zudem zeigen die Schüler der HTL Rankweil ihre selbst programmierten Bagger, die Notare sind mit einem Informationsstand vor Ort, und verschiedene Unternehmen aus dem Walgau, Lustenau, Vorderland und Südtirol sind mit Gemeinschaftsständen vertreten. Eine zweite Sonderausstellung ist dem Lehmbau gewidmet. Für Harald Gmeiner vom Energieinstitut ein sehr „gutmütiger“ Baustoff. VN-reh

„Upcycling-Produkte und nachwachsende Rohstoffe bilden Baustoffe der Zukunft.“

7. com:bau – Messe für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien. 28. Februar bis 1. März 2020, Messequartier Dornbirn