KMU sind wesentlicher Faktor für den Standort Vorarlberg

Markt / 05.06.2020 • 17:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Spar-Händler Jürgen Albrecht kämpft in der Coronakrise, der KMU-Preisträger zeigt seit Jahren besonderes Engagement als Unternehmer. <span class="copyright">VN/SAMS</span>
Spar-Händler Jürgen Albrecht kämpft in der Coronakrise, der KMU-Preisträger zeigt seit Jahren besonderes Engagement als Unternehmer. VN/SAMS

12. KMU-Preis der VN und der Wirtschaftskammer. Jetzt bewerben.

Bregenz, schwarzach „Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gelten als das Rückgrat der Wirtschaft. Sie sind durch ihre Leistungsbereitschaft und Innovationsfähigkeit, die Fähigkeit flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen zu reagieren sowie gut ausgebildete Fachkräfte ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Wirtschaftsstandorts. Sie sichern Arbeitsplätze, regionale Wertschöpfung und tragen zum Wohlstand Vorarlbergs bei. Auch beim einsetzenden Aufschwung werden sie eine wesentliche Rolle spielen“, betont Wirtschaftslandesrat Marco Tittler im Vorfeld des  12. KMU-Preises.

Ein KMU wird beim Wettbewerb definiert als ein Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Darüber hinaus muss es sich um ein eigenständiges Unternehmen handeln. Für Vorarlberg bedeutet das, dass rund 99 Prozent der Betriebe der gewerblichen Wirtschaft als KMU gelten und dabei rund 71 Prozent aller Beschäftigten stellen. Von gesamt rund 8200 Betrieben fallen fast 6200 in die Kategorie der Kleinstbetriebe mit bis zu neun Beschäftigten, weiter knapp 1700 Betriebe zählen zwischen 10 und 49 Beschäftigte.

„KMU sichern Arbeitsplätze, regionale Wertschöpfung und tragen zum Wohlstand in Vorarlberg bei.“

Marco Tittler, Wirtschaftslandesrat

Anhand dieser Zahlen wird einmal mehr die Bedeutung der KMU für Vorarlberg klar. Nicht nur als Arbeitgeber und regionale Wertschöpfer, auch als Ausbildner der Fachkräfte von morgen spielen sie eine wichtige Rolle. Sie geben, gerade in schwierigen Zeiten, jungen Menschen eine Perspektive und bieten attraktive Chancen. Das Impulsprogramm der Vorarlberger Landesregierung zielt deshalb darauf ab KMU bestmöglich durch die Krise zu helfen und sie beim Aufschwung zu unterstützen. „Wir müssen den Firmen ermöglichen, das zu tun, was sie am besten können“, so Tittler. Denn eine gut funktionierende und florierende Wirtschaft ist das beste Konjunktur- und Beschäftigungsprogramm.

Alle Vorarlberger KMU sind aufgerufen, sich am KMU-Preis der VN und der WKV sowie den Partnern Land Vorarlberg, Hypo Vorarlberg, VLV und Auto Gerster zu beteiligen. Alle Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern sind eingeladen, sich zu beteiligen. Einreichungen sind bis 3. Juli 2020 möglich.